Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Alte Fotos in neuem Glanze
Dresden Lokales Alte Fotos in neuem Glanze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 20.11.2015
Conny Haufe, Fotomedienlaborantin im PixelfotoExpress, hat das kleine Original im Vordergrund gescannt und am Computer so bearbeitet, dass sie am Ende ein schwarz-weißes Foto in beeindruckender Schärfe in der Hand hält. Quelle: Norbert Neumann
Dresden

Nach einer Umfrage lagern in Deutschland noch über 30 Milliarden Papierfotos in Schuhkartons auf Dachböden, Kellern und Wohnungen. Das Einscannen und Digitalisieren der Fotos kann die alten Schätze vor dem Verfall retten, ohne dass die Originale dabei zerstört werden.

Im PixelfotoExpress in Coschütz rattern die Fotoausbelichter und spucken tausende von Bildern täglich aus. Darunter nicht nur Fotoabzüge digitaler Bilder, sondern auch Reproduktionen alter Bilder. "Das Digitalisieren alter Fotos oder Dias ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden", so Conny Haufe, Fotomedienlaborantin bei PixelfotoExpress. Sie nimmt sich der wertvollen Bildern ihrer Kunden an, um die geliebten Erinnerungen für die Nachwelt zu erhalten. Doch was bedeutet das? "Wir scannen die Originalfotos und können sie anschließend auf ein Trägermedium wie eine CD oder einen USB-Stick speichern", so Haufe. So wird ein Papierbild um eine Kopie in Form einer Computerdatei ergänzt, die, solange sie niemand löscht, ewig währt.

Viele Dresdner kommen zum sogenannten Scanservice mit der Angst, dass der Prozess ihren Originalen schaden könnte. "Das ist ein Irrtum. Das Scannen schadet den Bildern nicht", erklärt die Fotomedienlaborantin. Das Digitalisieren hat weitere Vorteile: Die Fotos können sogar noch verbessert werden. So können die Experten fehlende Ecken, Kratzer oder vergilbte Stellen auf den Originalfotos am Computer verschwinden lassen. Das kann für den Experten am Computer eine sehr aufwendige Arbeit sein - möglich ist aber fast alles. Auch Helligkeit und Schärfe können am Bild je nach Kundenwunsch geändert werden.

Die alten Schätze müssen nach der Digitalisierung jedoch nicht auf dem Trägermedium "verstauben", sondern können nach Belieben in verschiedenen Größen, als Kalender oder auf Gegenstände wie Tassen oder Taschen in optimaler Qualität gedruckt werden. "Gerade in der Weihnachtszeit sind Fotogeschenke sehr beliebt", so Conny Haufe. Interessierte sollten sich so kurz vor der Weihnachtszeit jedoch sputen, damit das Originalbild noch rechtzeitig digitalisiert werden kann.

"Pixelfoto-Express" befindet sich auf der Tübinger Straße 2 in Coschütz. Dias, Negative oder Fotos können dort abgegeben oder per Post zugesendet werden. Die Digitalisierung kostet 1,50 Euro pro Bild und dauert etwa ein bis zwei Tage. Fragen werden unter Tel. 404 24 20 oder per E-Mail an info@pixelfotoexpress.de beantwortet. Weitere Informationen im Internet unter www.pixelfoto-express.de.

Weitere Anbieter

Foto Wolf, Bautzner Landstr. 11b, Tel. 268 21 28; www.foto-wolf-dresden.de.

Photowerkstatt Dresden, Clara-Viebig-Str. 6, Tel. 401 79 65; www.photowerkstatt-dresden.de.

TKexe Printservice, Bayreuther Str. 4, Tel. 215 47 40; www.tkexe.eu.

Juliane Just

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leichte Sprache ermöglicht es Menschen mit geistiger Behinderung, sich selbstständig Informationen zu erschließen und komplexe Sachverhalte zu verstehen. Am Dienstag eröffnet in Dresden ein Kompetenzzentrum mit Experten.

26.11.2015

In Dresden entstehen neue Unterkünfte für rund 2500 Flüchtlinge. In Übigau, Seidnitz und Plauen sollen neue Standorte entstehen. Außerdem werden bereits genutzte Objekte weiter ausgebaut.

19.11.2015

Volkswagen hat einen Bericht zurückgewiesen, die Gläserne Manufaktur in Dresden schließen zu wollen. Im Zuge der Neuausrichtung der dort montierten Luxuslimousine Phaeton zu einem vollelektrischen Fahrzeug würden derzeit verschiedene Szenarien für den Standort entwickelt.

19.11.2015