Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Aktion gegen Massentierhaltung – Grunzmobil macht Station in Dresden
Dresden Lokales Aktion gegen Massentierhaltung – Grunzmobil macht Station in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 09.09.2015
Carsten Halmanseder und Yvonne Flöper von der Albert-Schweitzer-Stiftung Quelle: Julia Vollmer

„Wir wollen mit den Filmen, die auf der Videoleinwand des Grunzmobils laufen, die Sympathie für die Tiere wecken und zum Nachdenken anregen“, erzählt Carsten Halmanseder, Sprecher der Stiftung. Ziel der Aktion ist es, über die Haltungsbedingungen der Tiere in manchen Zuchtbetrieben zu informieren. „Ich bin mir sicher, dass die meisten Menschen gegen diese Zustände sind, aber noch nicht umfassend informiert sind.“

Eine ökologisch korrekte Ernährung müsse nicht teuer sei, betonte Halmanseder. Auch im Discounter gebe es mittlerweile Zutaten für vegetarische Gerichte und Lebensmittel in Bio-Qualität. Das Motto der diesjährigen "Grunzmobil"-Deutschlandtour „Wen streicheln? Wen essen?“ soll an die Verbraucher appellieren, die eigenen Konsumgewohnheiten zu überdenken.

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt ist eine deutschlandweit tätige, gemeinnützige Tierschutzorganisation, die sich insbesondere für die recht- und artgemäße Haltung von Nutztieren einsetzt. Sie wurde im Jahr 2000 in München gegründet.

Julia Vollmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Marie-Curie-Gymnasium (MCG) in der Pirnaischen Vorstadt in Dresden wird ein halbes Jahr später bezugsfertig sein als geplant. Das teilte die Stadt am Dienstag mit.

09.09.2015

Die Sachsen müssen sich ab Mittwoch auf Verzögerungen bei der Brief- und Paketzustellung einstellen. Die Gewerkschaft Verdi kündigte auf ihrer Homepage Warnstreiks an.

09.09.2015

Die umstrittenen Statistiken zum Unterrichtsausfall in Sachsen sollen künftig transparenter werden. Das sehen Empfehlungen eines Runden Tisches vor, die am Dienstag Kultusministerin Brunhild Kurth (parteilos) übergeben worden sind.

09.09.2015