Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ärzte in Dresden-Leuben wollen ihr Haus sanieren
Dresden Lokales Ärzte in Dresden-Leuben wollen ihr Haus sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 09.09.2015
Das Ärztehaus Leuben auf der Zamenhofstraße soll für 1,5 Millionen Euro saniert werden. Gestern verkaufte der Finanzausschuss das Gebäude. Quelle: Dietrich Flechtner

Die Ausschussmitglieder stimmten geschlossen dem Verkauf des zweigeschossigen Plattenbaus an die von den Mietern gegründete "Ärztehaus Leuben Grundstücks GbR" zu. Damit findet eine Geschichte ihr Ende, die 1948 begann.

Mit dem "Volksentscheid" zur Berichtigung der Grundbücher fiel das Grundstück, auf dem das Ärztehaus später errichtet wurde, dem Volkseigentum zu. Mit dem Wohnungsbau in Leuben in den 1970er und 1980er Jahren wurde auf der Fläche die Poliklinik errichtet. Nach der Wende wurde die Landeshauptstadt Dresden als Eigentümerin ins Grundbuch eingetragen. 2008 lehnte das Bundesamt für offene Vermögensfragen Restitutionsansprüche ab, die Stadt war endgültig Eigentümerin des Zweigeschossers.

Wegen der lange Zeit ungeklärten Eigentumsverhältnisse wurde aber nie viel in den Plattenbau investiert. Nur die von der Flut im Jahr 2002 angerichteten Schäden wurden mit Fördermitteln beseitigt. Die Stadt schreibt in der Vorlage zum Verkauf von einem "noch betriebsfähigen Zustand". Es sei aber ein großer Reparaturrückstau vorhanden.

Das Gebäude wurde seit 2008 drei Mal ausgeschrieben. Bei der ersten Ausschreibung 2009 gab es nur ein Gebot, das weit unter dem Verkehrswert lag. Bei der zweiten Ausschreibung ein Jahr später gab es einen Interessenten, der den Verkehrswert zahlen wollte. Nach langen Verhandlungen warf der Investor das Handtuch. Die Mietverträge der Arztpraxen haben eine Mindestlaufzeit bis 2016 und beinhalten einen niedrigen Mietzins, so dass sich langfristig keine Rendite erwirtschaften ließ.

Im September 2012 stellte die Ärztehaus Leuben Grundstücks GbR einen Kaufantrag und bot 745 000 Euro. Im April 2013 teilte die GbR der Stadt mit, dass es deutliche Differenzen zwischen dem Verkehrswert laut Gutachten und dem tatsächlichen Zustand des Gebäudes gibt. Die Stadt schickte den Sachverständigen noch einmal in die Zamenhofstraße, und der korrigierte den Verkehrswert auf 558 000 Euro.

Die Ärztehaus GbR bot 610 000 Euro und erhielt den Zuschlag. Damit ist die langfristige Nutzung des Gebäudes gesichert, in dem unter anderem Neurologen, Allgemeinärzte, ein Gynäkologe und ein Kinderarzt praktizieren.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.02.2014

Baumann-Hartwig, Thomas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresdner Semperopernball ist Geschichte, als Termin für 2015 steht schon der 30. Januar fest. „Wir sind sehr zufrieden mit der diesjährigen Veranstaltung, die Stimmung war phantastisch“, schwärmte der Zweite Vorsitzende Georg Leicht.

09.09.2015

Nach dem vorläufigen Scheitern der Rechtsextremen am 13. Februar in Dresden droht der Stadt nun schon am Vorabend ein Polizeieinsatz. Wie die Stadtverwaltung bestätigte, liegt dem Ordnungsamt eine Veranstaltungsanzeige aus dem rechten Spektrum für den Abend des 12. Februar vor.

09.09.2015

Es rauscht im Blätterwald: Die deutschen Buchhandlungen haben 2013 nach zuletzt rückläufigen Umsätzen überraschend einen Anstieg verbucht. Zwar fällt das Plus mit 0,9 Prozent nicht allzu gewaltig aus, aber nach dem deftigen Minus von 2012, als der Umsatz um 3,7 Prozent fiel, hofft die Branche auf die Trendwende.

09.09.2015
Anzeige