Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Das steckt hinter Türchen Nummer 2
Dresden Lokales Das steckt hinter Türchen Nummer 2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 02.12.2018
Hinter unserem zweiten Türchen verbirgt sich ein leckeres Menü. Quelle: DNN/PR
Meißen

Am 2. Dezember spendiert das Weingut Schloss Proschwitz Prinz zur Lippe ein Adventsmenü für zwei Personen im Schloss Proschwitz in Zadel bei Meißen. Der Preis im Wert von 60 Euro pro Person beinhaltet einen Glühweinempfang im Schlosshof, eine kleine Schlossführung, ein Drei-Gänge-Menü, Weinbegleitung und Mineralwasser. Der Gewinner kann sich aussuchen, ob der das Adventsmenü am 8. oder am 15. Dezember geniessen möchte. Start ist jeweils 12 Uhr, Ende 14.30 Uhr.

Wer gewinnen möchte, der schickt am Sonnabend, 2. Dezember, bis 24 Uhr eine E-Mail an adventskalender@dnn.de. In die Betreffzeile bitte „Schloss Proschwitz“ schreiben. Ganz wichtig: In der E-Mail unbedingt den kompletten Namen, die Adresse und die Telefonnummer für die eventuelle Gewinnbenachrichtigung notieren.

Von cat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bürgerschaftliches Engagement wird in Kleinzschachwitz großgeschrieben. Der Verein Zschachwitzer Dorfmeile sammelte 10 000 Euro Spenden für einen Lesepavillon. Doch die Stadtverwaltung legt die Hände in den Schoß.

02.12.2018
Lokales Skiweltcup am Elbufer - Marketingpreis für City Ski GmbH

Die City Ski GmbH hat den Marketingpreis des Dresdner Marketing Clubs für ihr Werbekonzept rund um den Skiweltcup in Dresden erhalten. Der Erfolg beruhe auf der hervorragenden Grundidee, ein internationales Sportereignis vor der atemberaubenden Silhouette der Dresdner Altstadt in die Welt zu übertragen, lobte die Jury.

02.12.2018

Die Weihnachtsausstellung des Stadtmuseums Dresden dreht sich dieses Jahr um Märchen, für die „Aussterben“ kein Thema mehr ist. Deutlich wird auch, dass Disney kein Copyright hat, was die kommerzielle Zweitverwertung von Märchen angeht.

01.12.2018