Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Abschied auf Zeit von Dresdner Tatra-Bahnen
Dresden Lokales Abschied auf Zeit von Dresdner Tatra-Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 09.09.2016
Quelle: DVB AG
Dresden

Tatra ade. Zwei alte Straßenbahnen haben Dresden verlassen. Allerdings nur für etwa ein halbes Jahr. Sie werden in Berlin überarbeitet, sollen dort den neuen Straßenbahn-Tüv bekommen und werden dann nach Dresden zurückgebracht. Wie DVB-Sprecherin Anja Ehrhardt berichtete, ist die Arbeitsbelastung in den eigenen Werkstätten des Unternehmens einer der Gründe für die Auftragsvergabe nach Berlin. „Bei einer Hauptuntersuchung wird das gesamte Fahrzeug auseinandergenommen, nahezu alle Teile werden überholt“, erklärte Ehrhardt. Bereits im vergangenen Jahr seien zwei Tatrabahnen auswärts überarbeitet worden. Auftragnehmer ist das Fahrzeugwerk Miraustraße in Berlin. Zwei weitere Tatrabahnen sind seit März dort und werden demnächst zurück erwartet. Die DVB haben noch 13 Tatra-Triebwagen und sechs Beiwagen im Fahrzeugbestand. Sie werden vor allem dann eingesetzt, wenn das planmäßige Angebot verstärkt werden muss. Das ist zum Beispiel nach Großveranstaltungen der Fall.

Von cs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Netzwerk für Demokratie und Courage - „Schule – (k)ein Ort der Diskriminierung“

„Schule – (k)ein Ort der Diskriminierung?!“ ist eine Tagung überschrieben, zu der am Freitag, 9. September, immerhin 100 Interessierte im Hygiene-Museum am Lingnerplatz erwartet werden. DNN sprachen mit Matthias Brauneis (27) vom Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC), Landeskoordinator für Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Sachsen.

09.09.2016

Materialforscher vom Dresdner Fraunhofer-Institut IFAM haben innovative Wärmewandler konstruiert, die selbst laue Abwärme noch nutzen können, um etwa das Badewasser in einem Wohnhaus zu erwärmen oder Kühlmaschinen in einem Lager anzutreiben.

08.09.2016

Damit die deutschen Fische nicht verweiblichen und Antibiotika als Waffe gegen Keime nicht stumpf werden, wollen Dresdner Fraunhofer-Ingenieure innovative Anti-Bio-Filter für Klärwerke entwickeln.

08.09.2016