Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales ADFC Dresden sammelt für Lastenfahrrad
Dresden Lokales ADFC Dresden sammelt für Lastenfahrrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 14.04.2016
"Frieda und Friedrich" heißt das Lastenrad-Projekt des ADFC Dresden. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Der ADFC will noch in diesem Sommer ein Lastenfahrrad in Dresden zum Verleih anbieten. Dafür sammeln die Fahrrad-Lobbyisten zurzeit Spenden. Über 1000 Euro sind bereits zusammengekommen. Gebraucht wird noch einmal so viel.

„Frieda“, so wird das erste Lastenrad heißen, soll in der Neustadt stationiert werden. Per Online-Buchung kann sich dann jeder Dresdner das Rad für einen der mehrere Tage ausleihen, und zwar kostenlos, berichtet Dresdens ADFC-Chef Nils Larsen. Wartung und nötige Reparaturen sollen wie schon der Kauf über Spenden finanziert werden.

Der ADFC will noch in diesem Sommer ein Lastenfahrrad in Dresden zum Verleih anbieten. Dafür sammeln die Fahrrad-Lobbyisten zurzeit Spenden. Über 1000 Euro sind bereits zusammengekommen. Gebraucht wird noch einmal so viel.

Geplant ist die Anschaffung eines dreirädrigen Lastenbikes des dänischen Herstellers „Christiania“. Im Gegensatz zu den vor allem in den Niederlanden verbreiteten zweirädrigen Modellen sei die Dreirad-Variante zwar langsamer, dafür aber für Anfänger leichter zu steuern und könne größere Lasten transportieren. Das favorisierte Modell schafft etwa 60 Kilo, Top-Räder transportieren sogar bis zu 150 Kilo Ladung, haben dafür aber auch einen Elektro-Antrieb zur Unterstützung und kosten über 4000 Euro.

Ob irgendwann auch so ein Modell in Dresden ausgeliehen werden kann, ist noch unklar. Sicher ist, dass „Frieda“ so schnell wie möglich einen „Friedrich“ an ihre Seite bekommen soll. Wenn die Dresdner dann weiter für das Projekt spenden, sollen Schritt für Schritt weitere Leih-Räder angeschafft werden.

Der ADFC ist optimistisch, dass die Idee auch in Dresden funktioniert. „Das gibt es eigentlich überall, außer hier“, meinen die Mitglieder der Projektgruppe. Daher müssen die Dresdner das Rad buchstäblich nicht neu erfinden. Der ADFC profitiere von reichlicher Erfahrung aus anderen Städten. Auch das Online-Portal für die Buchung kann Dresden von anderen Städten übernehmen.

S. Lohse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 1500 Studenten haben am Mittwochabend mit Spannung verfolgt, was der norwegische Nobelpreisträger Edvard Moser über seine Hirnforschungen zu berichten hat. Weil das Hörsaalzentrum der TU Dresden nur 950 Plätze bietet, musste eine Übertragung in einen benachbarten Hörsaal organisiert werden.

14.04.2016
Lokales Dresdner Spielstätte für Kleinkunst - Club Passage feiert 30-Jähriges

Am westlichen Stadtrand im Neubaugebiet Gorbitz wird in diesen Tagen eine kleine Sensation gefeiert. Der Club Passage als Spielstätte für Kleinkunst, Kabarett, Lesungen, Vorträge und Liedermacher feiert sein 30-jähriges Jubiläum. Das wackere Bestehen wollen die Betreiber mit mehreren Veranstaltungen über das ganze Jahr feiern.

13.04.2016
Lokales Silvesterknallerei mit bösen Folgen - Dresdner wegen schwerer Brandstiftung vor Gericht

Die Bewohner des Hochhauses Albert-Wolf-Platz 2 in Prohlis feierten am 31. Dezember 2013 fröhlich Silvester – kurz nach Mitternacht war Schluss mit lustig. Gegen 0.30 Uhr stand eine Wohnung in der zehnten Etage des 17-Geschossers in Flammen und brannte komplett aus. Jetzt stand der mutmaßliche Verursacher vor Gericht.

13.04.2016