Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales A. Lange & Söhne öffnet Boutique im „Palais City One“
Dresden Lokales A. Lange & Söhne öffnet Boutique im „Palais City One“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 23.10.2018
Geschäft in Top-Lage: Der Luxusuhrenhersteller A. Lange & Söhne zieht ins Quartier VI am Dresdner Neumarkt. Quelle: Visualisierung: PR
Dresden

Premium-Mieter für das „Palais City One“ am Neumarkt: Die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne eröffnet im Quartier VI am Mittwoch ihre neue Boutique. Der Hersteller von Luxus-Armbanduhren hatte seine Boutique bisher im Quartier I in der Töpfergasse und rückt mit seiner neuen Adresse in Bestlage am Neumarkt.

Die berühmte Marke aus Glashütte vergrößert sich: Statt 65 stehen nun 167 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Diese soll für die Präsentation der edlen Armbanduhren und für die Beratung genutzt werden. Die Boutique wird in einem neuen Design gestaltet, kündigte die Manufaktur an. Geworben wird unter anderem mit dem Porträt von Walter Lange. Der 2017 verstorbene Urenkel des Manufakturgründers Ferdinand Adolph Lange hatte die Marke 1990 wiederbelebt. Der Urgroßvater hatte in Dresden das Uhrmacherhandwerk erlernt, ehe er 1845 in Glashütte den Grundstein für die Uhrenindustrie gelegt hatte.

Lange & Söhne verfügt weltweit über ein Netz von 20 Boutiquen. Am Neumarkt ist mit „Glashütte Original“ ein weiterer Hersteller von Luxusuhren mit einer eigenen Boutique vertreten. Das Unternehmen Wempe stellt auch in Glashütte Uhren her, bietet in seiner Filiale am Neumarkt aber auch Uhren anderer Produzenten an.

Weitere Mieter im Quartier VI sind unter anderem das Café- und Shop-Konzept „Johannas Colonialwaren“ und ein Eiscafé. In den vom verstorbenen Nobelpreisträger Gunter Blobel initiierten Neubau des Gebäudes „Au Petit Bazar“ im Quartier VI soll eine Galerie ziehen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Allgemeines Aufatmen und bei vielen wohl auch ein Grinsen: Die vermeintliche Fliegerbombe im Ostragehege hat sich als „größeres Wasserrohr mit Muffe“ entpuppt. Daher sind alle geplanten Evakuierungsmaßnahmen aufgehoben.

22.10.2018

Handelt es sich bei dem verdächtigen Gegenstand im Ostragehege Dresden nun um eine Bombe oder nicht? Und wenn ja – wie groß ist sie? Kann sie entschärft oder muss sie kontrolliert gesprengt werden? Am Dienstag, 23. Oktober, ist der Tag der Tage. 15700 Dresdner werden evakuiert.

22.10.2018

Dresden bereitet sich auf die Bombenräumung vor. Das hat auch Auswirkungen auf die Müllabfuhr: Wegen der Evakuierung wird der Müll im betroffenen Gebiet nach Möglichkeit schon am Montag zwischen 14 und 16 Uhr abgeholt.

22.10.2018