Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 550.000 Besucher, 1000 Künstler, 13 Areale - Das war das Dresdner Stadtfest 2013
Dresden Lokales 550.000 Besucher, 1000 Künstler, 13 Areale - Das war das Dresdner Stadtfest 2013
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 09.09.2015
Quelle: Julia Vollmer
Anzeige

1.000 Künstler boten an zweieinhalb Tagen auf 13 thematisch gestalteten Arealen und 7 Bühnen ein vielfältiges Programm. Die Veranstalter zogen ein zufriedenes Fazit.

Stadtfest-Sprecher Enrico Bach zeigte sich sichtlich zufrieden. "Es herrscht eine tolle Stimmung, passend zum Wetter. Bisher lief alles ruhig und friedlich." Wie die Polizei auf Anfrage von DNN-Online am Sonntag mitteilte, gab es keine Zwischenfälle auf dem Festgelände.

[image:phpghikM120130818171027.jpg]„Besonders die Resonanz auf das Eröffnungsprogramm hat uns beeindruckt und freut uns ungemein“, sagte Manager Bernd Aust. „Die ausgeglichenen Besucherzahlen an den einzelnen Bühnen zeigen, dass wir den Geschmack der Menschen getroffen haben und mit der thematischen Ausrichtung richtig liegen.“

Allein 20.000 Menschen waren am Freitagabend – unter anderem mit Campingstühlen, Klapp-Hockern und Decken – zum Eröffnungskonzert der Dresdner Philharmonie auf den Theaterplatz gekommen. Der Solotubist der Dresdner Philharmonie, Jörg Wachsmuth, spielte dort auch den Hummelflug von Nikolai Rimski-Korsakow auf einer Riesen-Tuba unter 54 Sekunden. Den bisherigen Rekord hielt der britische Geiger Ben Lee mit 54,24 Sekunden. „Die Leute haben den Atem angehalten“, sagte ein Stadtfest-Sprecher.

Bereits zur Eröffnung strömten Zehntausende in die Altstadt. Quelle: Stephan Lohse
Weitere musikalische Höhepunkte waren die Auftritte von Max Mutzke und den Puhdys, die am Sonntagabend direkt vor dem großen Abschlussfeuerwerk spielten. Drumherum gab es allerhand Aktionen wie das Wagner-Familienbild, die Babyparade und den Entencup. Dort schickten die Besucher 7000 gelbe Gummi-Enten auf die Reise. Die Aktion spielte 31 031 Euro für den Jugendhilfeverein „Malvina“ ein.

Die Besucher des Stadtfestes kamen laut einer aktuellen Umfrage der Veranstalter zum größten Teil (56 Prozent) aus Dresden. Doch auch viele Sachsen (22 Prozent) und Gäste aus den anderen Teilen Deutschlands (20 Prozent wurden durch das Fest angelockt). Bemerkenswert: Immer mehr junge Leute besuchen das Fest.

Beim Dresdner Nachtlauf am Freitagabend gewannen Ondrej Fejfar bei den Männern und Lenka Sibravova bei der Damen. Die Läufer waren am Kulturpalast gestartet und liefen dann durch die Altstadt vorbei an der Synagoge. An der Elbe ging es flussaufwärts bis zum Blauen Wundert. Auf der Neustädter Elbseite gelangten alle Läufer über den Rosengarten und die Albertbrücke zurück ins Ziel mitten im Getümmel des Dresdner Stadtfestes.

JV / K.T.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ente gegen Ente hieß es am Sonntagnachmittag beim 6. Enten-Cup des Dresdner Standfestes. Um 15 Uhr traten 7000 Badeenten auf der Strecke vom Königsufer bis zur Augustusbrücke gegeneinander an.

09.09.2015

Am Stadtfest-Sonntag waren die Kleinsten ganz groß. Zur traditionellen Babyparade versammelten sich rund 650 Mamas, Papas und Großeltern mit ihrem Nachwuchs am Goldenen Reiter.

09.09.2015

36 Familien mit dem Nachnamen Wagner versammelten sich am Samstagnachmittag zum „Familienfoto“ am Königsufer. Eingeladen hatten die Initiatoren des Stadtfests unter dem Motto „Canaletto knipst Wagner“.

09.09.2015
Anzeige