Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 50 Dresdner liefern sich Schneeballschlacht im Alaunpark
Dresden Lokales 50 Dresdner liefern sich Schneeballschlacht im Alaunpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 17.01.2017
Dresden

Rund 50 Dresdner haben sich am Dienstagabend im Alaunpark eine große Schneeballschlacht geliefert. Im Vergleich zum Vorjahr fiel das Ganze zwar deutlich kleiner aus, ihren Spaß hatten die meist jüngeren Dresdner jedoch trotzdem.

Eindrücke der Schneeballschlacht im Dresdner Alaunpark

Per Facebook hatten sich die Teilnehmer zusammengefunden. Und während der Alaunpark um Punkt 19 Uhr noch leer war, füllte sich die schneebedeckte Wiese binnen weniger Minuten dann doch. Schnell teilte sich die kleine Menge in zwei Gruppen auf, um sich dann für etwa eine Stunde mit Wonne zu bewerfen.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 250 Menschen demonstrierten am Dienstagabend gegen den Auftritt des thüringischen AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke im Brauhaus Watzke. Die Gegendemonstranten durften nicht direkt vor dem Brauhaus demonstrieren, sondern mussten auf die gegenüberliegende Seite der Leipziger Straße ausweichen.

19.01.2017
Lokales Neubau an der Schweriner Straße - Dresden bekommt eine runde Ecke

Im März soll das Gebäude aus dem Boden wachsen, wenn es die Temperaturen zulassen. An der Schweriner Straße entstehen im „Haus am Schauspielgarten“ 140 Wohnungen. Die Architektur des Gebäudes orientiert sich am benachbarten Ortsamt Altstadt mit seiner geschwungenen Form. Ein REWE-Markt ist als Gewerbemieter im Gespräch.

17.01.2017
Lokales Urlaub in Elbflorenz - Dresden wirbt für mehr Besucher

Die Dresden Marketing GmbH (DMG) möchte Lust auf Urlaub in Elbflorenz machen. Denn nach langen Jahren des touristischen Wachstums gab es 2015 erstmals einen Rückgang von minus drei Prozent gegenüber Vorjahr. „Wir spüren aus dem Inland weiterhin die Folgen eines angeschlagenen Images“, so DMG-Geschäftsführerin Bettina Bunge.

17.01.2017