Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 39 Asylbewerber in dieser Woche nach Dresden zugewiesen
Dresden Lokales 39 Asylbewerber in dieser Woche nach Dresden zugewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 05.07.2016
Quelle: Archiv
Dresden

Die Landesdirektion Sachsen weist in dieser Woche der Landeshauptstadt 39 Asylbewerber zur Unterbringung zu. Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Alle deutschen Kommunen haben die gesetzliche Pflicht, für eine menschenwürdige Unterkunft der Flüchtlinge zu sorgen, unterstrich die Verwaltung. Die Verteilung erfolgt nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel, der Einwohnerzahlen und Wirtschaftskraft berücksichtigt. Auf Dresden entfallen danach 13,1 Prozent des Aufkommens an Asylbewerbern in Sachsen. In der Vorwoche waren der Landeshauptstadt keine Asylbewerber zugewiesen worden. Damit sind in diesem Jahr bislang 1332 Personen neu nach Dresden gekommen. Mehrheitlich stammten sie aus Syrien (482 Personen), Afghanistan (307) und dem Irak (121). Auch bei den Neuzuweisungen liegen diese Herkunftsländer mit sechs, fünf und vier Flüchtlingen im vorderen Bereich. Allerdings werden sie von der Russischen Föderation übertroffen. 18 Personen – sieben Kinder, sieben Frauen und vier Männer Spitze – stammen von dort.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Am 1. August ziehen die ersten Mieter am Wiener Platz in Dresden ein - Feinschliff am Prager Carrée

Viele Jahre war das „Wiener Loch“ Dresdens größte und teuerste Baugrube. Am 1. August ziehen die ersten Mieter in das „Prager Carrée“ ein. Mitte September soll ein REWE-Supermarkt öffnen. Der Investor zeigt sich zufrieden mit dem Vermietungsstand in seinem Neubau am Hauptbahnhof.

05.07.2016

Liebeskummer, Probleme in der Schule, Mobbing: Wenn der Druck bei Kindern und Jugendlichen zu groß wird, ist ein Ventil gefragt. Als solches möchte das Kinder- und Jugendtelefon des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Dresden e.V. fungieren. 50 Ehrenamtliche sind Zuhörer, Ratgeber, Vermittler. Kostenlos und anonym.

08.07.2016

Wenn eines Tages das letzte konventionelle Kraftwerk abgeschaltet wird, ist die Energiewende vollzogen. Wie genau es mit der Energieversorgung in Gebäuden und Haushalten weiter gehen kann, wird derzeit in einem einzigartigen Versuchsstand an der TU Dresden erforscht.

05.07.2016