Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 35 400 Euro für obdachlose Dresdner
Dresden Lokales 35 400 Euro für obdachlose Dresdner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 25.07.2017
Dresden

110 000 Euro haben die DNN-Leser im vergangenen Jahr für bedürftige Dresdner gespendet – 35 440 Euro davon für Obdachlose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Die Gelder sind angekommen: Das Diakonische Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens hat die Mittel zum einen an 53 Dresdner Betroffene und zum anderen an freie Träger verteilt, die Obdachlosen Hilfsangebote machen. Zu ihnen gehören die Nachtcafés der Kirchgemeinden, die Wohnungslosen im Winter vor allem Schutz vor Kälte bieten, der Tagestreff „Schorsch“, der Sozialbus des Treberhilfe Dresden e.V. und Drobs, die Dresdner Obdachlosen- und Straßenzeitung.

Nach Informationen von Rotraud Kießling von der Diakonie haben 2016 insgesamt 36 Dresdner Einzelspenden in Höhe von durchschnittlich 443 Euro bekommen. In diesem Jahr waren es bislang 17 Dresdner. Sie erhielten im Schnitt 332 Euro. Obwohl die mögliche Antragssumme bei 550 Euro liege, sei in vielen Fällen weniger beantragt worden, berichtet Kießling. „Im ersten Halbjahr wurden zum Beispiel nur 90 Euro beantragt, um die letzte persönliche Habe zu sichern.“ Schon ein solcher Betrag könne jedoch eine große Hilfe sein, so Kießling. Die Anträge würden nicht pauschal gestellt, sondern es werde ganz konkret benannt, was benötigt wird und wofür das Geld fehlt. Dafür sorgen die Mitarbeiter der Kontakt- und Beratungsstelle der Wohnungsnotfallhilfe, an die sich Betroffene wenden können. Die Spenden würden beispielsweise benötigt, um Energiekosten zu bezahlen oder eine Waschmaschine bzw. einen Kühlschrank zu kaufen. Diese Leistungen seien zwar im Regelsatz enthalten, der aber zu niedrig angesetzt sei.

Von Kat.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Unter bundesweitem Durchschnitt - Dresdner Wirtschaft um 10 Prozent gewachsen

Die Dresdner Wirtschaft ist im Jahr 2015 um mehr als zehn Prozent gewachsen. Insgesamt konnten im Freistaat Sachsen rund 114 Milliarden Euro erwirtschaftet werden, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag mit. Im bundesweiten Vergleich liegt die Landeshauptstadt allerdings noch hinten an.

25.07.2017

Ab 31. Juli sind die Brücke am Königsufer und die sanierte Freitreppe zur Albertbrücke wieder uneingeschränkt nutzbar, der Bauzaun und die Verkehrssicherung an der Treppe verschwinden.

25.07.2017

Nach langen Bauarbeiten wird das Georg-Arnhold-Bad am 4. August durch Bürgermeister Peter Lames (SPD) eröffnet und öffnet danach ab 10 Uhr für die Badegäste. Ab Sonnabend, dem 5. August ist das Freibad täglich von 9-21 für Besucher geöffnet.

25.07.2017