Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 32 526 Euro für Sonderwünsche
Dresden Lokales 32 526 Euro für Sonderwünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 24.08.2016
Blick in den neuen Plenarsaal.  Quelle: Archiv
Dresden

 Am 8. September soll es im Stadtrat eine Premiere geben – erstmals soll die elektronische Abstimmungsanlage genutzt werden. Das kündigte Stadtsprecher Kai Schulz auf Anfrage der DNN jetzt an. „Der neue Sitzplan muss noch in die Software eingearbeitet werden.“ Die Zusatzkosten für die Stadt bezifferte Schulz mit 32 526 Euro – 26 000 Euro habe die Technik gekostet, 6526 Euro seien für die neuen Tische fällig geworden.

Im Zuge der Rathaussanierung war auch der Plenarsaal, in dem der Stadtrat tagt, gründlich renoviert worden. Das Resultat fiel jedoch bei den Stadträten durch. So war durch die Anordnung der Sitzbänke in Blöcken zu 20, 30 und 20 Plätzen die SPD-Fraktion getrennt worden. Auch die Abstimmungsanlage wurde kritisiert.

Das führte dazu, dass Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) nur Teile der modernen Technik nutzte, so die elektronisch überwachte Redezeitbegrenzung. Nach Ablauf der Redezeit wurde den Stadträten das Mikrofon abgestellt. Gleichzeitig gab der Stadtrat Nacharbeiten in Auftrag. So sollten 14 neue Plätze eingebaut und mit Technik ausgestattet werden. Damit ist die SPD wieder vereinigt. Und die Stadtverwaltung kann mehrere Mitarbeiterinnen einsparen, die bei Abstimmungen per Hand das Votum des Stadtrats ermittelt hatten. Voraussetzung: Die Technik funktioniert stabil.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Dresden will Striesen und Blasewitz unter Schutz stellen - Schluss mit schlichter Bauträgerarchitektur!

Wenn die Abrissbirne kam, war die Stadt machtlos. Nicht denkmalgeschützte Gebäude in Striesen oder Blasewitz wurden einfach weggerissen und durch schlichte Neubauten ersetzt. Damit soll jetzt Schluss sein. Die Verwaltung hat Erhaltungssatzungen erarbeitet.

23.08.2016
Lokales Dresdner Unicef-Gruppe feiert 25-jähriges Bestehen 2016 mit einer Festwoche - Dynamo und Ministerin Klepsch engagiert bei Unicef-Lauf in Dresden

Dynamo Dresden und Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) haben die Schirmherrschaft für den vierten Unicef-Spendenlauf in Dresden am 4. September im Waldpark übernommen. Die Dresdner Unicef-Gruppe, die den Lauf organisiert, besteht in diesem Jahr 25 Jahre. Aus diesem Grund startet am Freitag eine Festwoche. Und: Die Mitglieder hoffen auf einen passenden Spendenerlös von 25 000 Euro.

23.08.2016
Lokales Nacktschneckenplage: Zwei Laufentenhalter aus dem Raum Dresden geben Tipps - Lustige Gesellen mit großem Nutzen

Laufenten sind sehr lebhafte, agile und aufmerksame Tiere. Sie gelten als Allheilmittel gegen die Nacktschneckenplage. Doch wie aufwändig ist die Haltung dieser Enten? Und ist es sinnvoll, sich diese Tiere zu mieten? Zwei (Hobby-)Gärtner in und um Dresden berichten von ihren Erfahrungen.

23.08.2016