Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 30.000 Beteiligte: Dresdner Harley Days gehen in die zweite Runde
Dresden Lokales 30.000 Beteiligte: Dresdner Harley Days gehen in die zweite Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 06.08.2017
Teilnehmer der Harley-Parade am Sonntag.  Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

 Über 500 Biker ließen am Sonntag den Dresdner Asphalt auf ihrer Rundfahrt durch die Stadt erbeben, tausendfach fotografiert von winkenden Schaulustigen am Straßenrand. Die Harley-Parade bildete den krönenden Abschluss für die ersten Dresdner Harley Days: drei Tage Benzingespräche und Kult rund um die amerikanische Motorradmarke Harley-Davidson.

Harley-Davidson-Parade in Dresden

25.000 Besucher und 5.000 angereiste Biker auf Harley-Maschinen, darunter auch Teilnehmer aus Weißrussland, Tschechien, Luxemburg und den Niederlanden, zählten die Veranstalter und sprechen von einem Erfolg auf ganzer Linie. „Wir hatten hohe Erwartungen und diese sind erfüllt worden“, sagte Ralf Schwartz vom Ausrichter All in One GmbH aus Zwickau. „Dresden ist ein perfektes Pflaster für alles was rollt, röhrt und dröhnt.“ Deshalb soll das erste Treffen dieser Art in Ostdeutschland nicht das letzte gewesen sein. Die Harley Days 2018 finden vom 3. bis 5. August statt.

Von fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warum kommt es zu Finanzkrisen und ist der Kapitalismus an allem Schuld? Diesen und weiteren Fragen wird Ulrike Herrmann bei ihrer Buchvorstellung „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“ am 10. August um 20 Uhr in der Frauenkirche nachgehen.

06.08.2017

Wikinger, Tiger, Retro-Dress: 1629 Menschen haben sich am Sonntag in Dresden wagemutig in die Fluten der Elbe gestürzt und damit das Elbeschwimmen-Jubiläum zur Rekordausgabe gemacht. „Der älteste Schwimmer war 89 Jahre alt“, sagte Organisator Daniel Baumann.

06.08.2017

Die Grünen-Fraktion des Stadtrats fordert vom Gesundheitsamt der Landeshauptstadt eine umfassende Aufklärung, wie Abwasser des Pharmaherstellers GlaxoSmithKline aus Johannstadt (GSK) in das öffentliche Abwassersystem gelangen konnten.

06.08.2017