Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 30. Grundschule Dresden bekommt Erweiterungsbau
Dresden Lokales 30. Grundschule Dresden bekommt Erweiterungsbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 06.06.2017
Kultusministerin Brunhild Kurth (M.) hat einen Fördermittelscheck über 2,38 Millionen Euro an Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (5.v.l.) übergeben. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Zeit wird’s: Die 30. Grundschule „Am Hechtpark“ in der Neustadt bekommt ein neues Hort- und Erweiterungsgebäude, und auch die Außenanlagen sollen neu gestaltet werden. Am Dienstag übergab Kultusministerin Brunhild Kurth einen Fördermittelscheck über 2,38 Millionen Euro an Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (beide CDU). Das Land fördert die Gesamtbaukosten in Höhe von 3,17 Millionen Euro zu 75 Prozent.

Die Schule steht seit mittlerweile 50 Jahren an der Hechtstraße und ist in all den Jahren immer nur notdürftig repariert worden. „Dass sie nicht schon eher saniert worden ist, liegt mit Sicherheit auch daran, dass die Mittelschule aus dem einstigen Doppelstandort erst vor vier, fünf Jahren ausgezogen ist“, erklärt Schulleiter Mathias Gläsel, der seit 35 Jahren an der „30.“ arbeitet.

Inzwischen ist das alte Hortgebäude, das sich an das Haupthaus anschloss, abgerissen worden. Der zweistöckige Erweiterungsbau wird den Speiseraum mit 120 Plätzen aufnehmen, einen großen Mehrzweckraum, außerdem Werkraum und Computerzimmer. „Unser alter Speiseraum ist viel zu klein, und einen Mehrzweckraum hatten wir nie“, berichtet der Schulleiter. Künftig sollen immer zwei Unterrichtszimmer mit einem GTL-Raum (für ganztägiges Lernen) gekoppelt werden. „Diese Räume nutzt vormittags die Schule und nachmittags der Hort“, so Gläsel. Wenn der Erweiterungsbau fertig ist, folgt ab 2018 die Komplettsanierung des Haupthauses. Weil der Platz nicht reicht, nutzen die 410 Schüler mit ihren 24 Lehrern in dieser Zeit auch Container, die auf dem Schulhof aufgestellt werden sollen.

Was die neuen Außenanlagen anbelangt, sind die Eltern schon mal in „Vorleistung“ gegangen: „Sie haben binnen drei Jahren an den Wochenenden in Eigeninitiative eine Kletterinsel im Wert von 40 000 Euro errichtet“, berichtet Gläsel. Die Gelder seien über Sponsorenläufe und auf Weihnachts- und Trödelmärkten erwirtschaftet worden. Auf dem großen alten Fußballplatz sollen ein Sport- und ein Spielplatz sowie ein Freilufttheater entstehen. Der Schulleiter hofft, dass auch über die desolate alte Turnhalle noch nicht das letzte Wort gesprochen worden ist. Der Bau einer neuen Sporthalle sei bislang nicht vorgesehen, so Mathias Gläsel.

Von Katrin Richter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Auftakt des Dresdner Frühling im Palais 2018 haben sich die Veranstalter der Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen etwas Besonderes einfallen lassen: ein Paar hat die Möglichkeit, sich im kürfürstlichen Palais inmitten zehntausender Blumen das Jawort zu geben.

06.06.2017

Brennende Waden und schmutzige Trikots: der MTB Marathon in der Dresdner Neustadt war für die 399 teilnehmenden Radsportenthusiasten eine willkommene Abwechslung zum sonst eher entspannten Feiertagsprogamm. 1000 Höhenmeter mussten die Sportler im Hauptrennen überwinden.

06.06.2017
Lokales Berühmter Knabenchor trat am Pfingstwochenende gleich viermal auf - Serenade in Pillnitz mit dem Dresdner Kreuzchor

Gleich viermal war der Dresdner Kreuzchor am vergangenen Pfingstwochenende in Dresden zu hören. Am Sonntagnachmittag traten die Kruzianer im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele mit ihrer traditionellen Serenade in der Pillnitzer Weinbergkirche auf.

05.06.2017
Anzeige