Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 3 Millionen Euro für neue Gen-Technologie
Dresden Lokales 3 Millionen Euro für neue Gen-Technologie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 19.04.2018
Frank Buchholz mit einem DNA-Modell. Quelle: Buchholz AG, TU Dresden
Dresden

Der Dresdner TU-Professor Frank Buchholz hat mit seinem Team drei Millionen Euro an Fördergeldern bekommen, um eine neue Technologie auf den Markt zu bringen, die fehlerhafte Abschnitte im menschlichen Genom reparieren oder entfernen kann.

Das Start-up-Projekt „RechTech“ um den Medizinischen Systembiologen schneidet das Genom sehr präzise und kann auch Schnittstellen wieder zusammenfügen. Das ist oft eine Voraussetzung für andere medizinisch-technische Verfahren, mit der krankhafte Erbgut-Veränderungen bei Patienten therapiert werden.

Die Förderung kommt vom Bundesforschungsministerium und wurde den Dresdnern im Rahmen der „Deutschen Biotechnologietage“ zugesagt. Mit der drei Millionen „GO-Bio“-Förderung will der Professor mit seinem Team die Technologie weiterentwickeln und die kommerzielle Vermarktung vorbereiten.

Buchholz gelang es als erstem Wissenschaftler, diese hoch dotierte Förderung ein zweites Mal zu erhalten. Rund 8 000 Genveränderungen sind bekannt, die Krankheiten auslösen und mit Hilfe von so genanntem „Gen-Editing“, also der Bearbeitung des Genoms, behandelt werden können.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bauarbeiten an der neuen 153. Grundschule in Friedrichstadt gehen in die Schlussphase. Die Schule an der Fröbelstraße wird zum neuen Schuljahr am 11. August mit zwei ersten Klassen starten. Anmeldungen nimmt die Schulleitung entgegen.

19.04.2018
Lokales „Innovations Convention“ - Landmaschinen vor der Frauenkirche

Mit dem Traktor auf den Neumarkt – ein eher ungewöhnliches Bild bot sich am Mittwoch in der Dresdner Altstadt. Anlässlich einer Fachtagung über neueste Entwicklungen in der Landwirtschaft und der Zukunft des ländlichen Raums fuhren die Veranstalter mit großen Maschinen vor.

19.04.2018

Am Freitag haben Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetreibe den Nahverkehr in der Messestadt lahm gelegt. Dazu könnte es auch in Dresden kommen, wenn Arbeitgeberverband und Verdi am 2. Mai nicht zueinander finden. Derzeit gehen Forderungen und Angebote weit auseinander.

19.04.2018