Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 175.000 Euro Spenden für Dresdner Verein "Place to be"
Dresden Lokales 175.000 Euro Spenden für Dresdner Verein "Place to be"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 09.09.2015

Zwar sind alle Musiker ohne Gage aufgetreten, aber die Kosten für die Übernachtung sowie die Technik trägt der Verein. Er geht von einem Betrag von rund 225 000 Euro aus. Um das Fest finanzieren zu können, ist der Verein in Vorleistung gegangen und hat ein Darlehen aufgenommen, für das einzelne Vereinsmitglieder persönlich haften. Sie hoffen, dass die Summe über Spenden refinanziert werden kann. Laut Hoffmann-Wieland ist der Spendenstand aktuell auf 175 565,06 Euro angewachsen. "Ein ganz herzliches Dankeschön allen Spendern!"

Laut Hoffmann-Wieland plant der Verein weitere Aktionen und Veranstaltungen. "Es ist aber noch nichts spruchreif." Zum bevorstehenden 13. Februar wird es aber keine eigenen Aktionen gebe, so Hoffmann-Wieland an.

Bankverbindung: Ostsächsische Sparkasse Dresden, IBAN: DE95 8505 0300 0221 0693 48, BIC: OSDDDE81XXX; www.dresden-place-to-be.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.02.2015

tbh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nirgendwo in Sachsen leben so viele Millionäre wie in Dresden. Das ergab eine Erhebung des Statistischen Landesamtes in Kamenz zu sächsischen Steuerpflichtigen aus dem Jahr 2010, die aufgrund der Abgabefristen für Steuererklärungen erst jetzt veröffentlicht wurde.

09.09.2015

Zum sechsten Mal soll sich am Freitagabend ab 18 Uhr die Menschenkette rund um die Dresdner Altstadt schließen. Zu der Aktion, mit der die Dresdner einen symbolischen Schutz gegen Neonazis bilden sollen, werden in diesem Jahr rund 11.000 Teilnehmer erwartet.

09.09.2015

[gallery:500-4045436985001-DNN] Dresden. Im vergangenen Jahr hat der weltweit größte Immobiliendienstleister CBRE dem Dresdner Einzelhandel eine rosige Zukunft vorhergesagt.

09.09.2015