Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 160 000 Euro für Sanierung der Dresdner Kreuzkirche
Dresden Lokales 160 000 Euro für Sanierung der Dresdner Kreuzkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 04.10.2016
Die Dresdner Kreuzkirche Quelle: Archiv/DNN
Dresden

Der Freistaat gibt aus einem Sonderprogramm für Denkmalpflege 160 000 Euro für die Sanierung der Kreuzkirche Dresden. Das Geld soll nach Angaben des Innenministeriums vom Dienstag für die Instandsetzung eines Treppenhauses verwendet werden, die insgesamt rund 550 000 Euro koste. Die evangelische Hauptkirche der Stadt mit bis zu 3000 Sitzplätzen ist Heimstatt des Kreuzchores, der in diesem Jahr sein 800-jähriges Bestehen feiert. Sie wurde 1388 als Kreuzkirche geweiht, nach Bränden und Kriegen im 18. Jahrhundert neu errichtet und nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaut. Insgesamt werden in diesem Jahr 34 Vorhaben aus dem Förderprogramm unterstützt, für das jährlich acht Millionen Euro aus Landesmitteln zur Verfügung stehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Prozess wegen Volksverhetzung gegen Pegida-Chef Lutz Bachmann wird nach Berufungen von Anklage und Verteidigung neu aufgerollt. Das Landgericht Dresden verhandelt den Fall am 23. und 30. November neu mit kompletter Beweisaufnahme, wie ein Sprecher am Dienstag sagte.

04.10.2016

Wie misst und bewertet man Nachhaltigkeit? Welche neuen Aufgaben ergeben sich durch die neuen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen? Diesen Fragen werden sich Wissenschaftler der TU Dresden und ihrer Partnereinrichtungen im neu gegründeten Zentrum für Nachhaltigkeitsbewertung und -politik widmen.

04.10.2016

Die Feier zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden verlief so gar nicht nach den Wünschen der Organisatoren. Statt schöner Bilder und zufriedener Gäste lieferte Dresden einmal mehr Negativschlagzeilen. Das Image der Stadt dürfte weiter gelitten haben.

04.10.2016