Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales 13. Februar in Dresden: Neonazi-Kundgebung ist abgesagt
Dresden Lokales 13. Februar in Dresden: Neonazi-Kundgebung ist abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 09.09.2015
Quelle: Stephan Lohse
Am 13

Zuvor waren die Rechtsextremen auch vor dem Oberverwaltungsgericht in Bautzen mit ihrem Vorhaben gescheitert, vor der Frauenkirche aufzumarschieren. Das OVG bestätigte im Wesentlichen die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Dresden, wonach dies verboten bleibt. Es gestand den Nazis aber zu, dass sie auf den Postplatz, Theaterplatz oder Schlossplatz dürften, wenn sie ihre Kundgebung auf 12 Uhr nach vorn verlegen. Die schlugen dies aus. Nach ihrer Demo am Mittwochabend kam nun die Absage für Donnerstag, die am Vormittag auch von Polizei und Stadtverwaltung bestätigt wurde.

Im Mittelpunkt des Donnerstages stehen dafür umso mehr andere Veranstaltungen. 14.30 Uhr beginnt der Mahngang „Täterspuren“, der vom Bündnis Nazifrei organisiert wird.  Ab 17 Uhr sind die Dresdner zudem aufgerufen, zur Menschenkette in die Innenstadt zu kommen. Zu beiden Veranstaltungen werden Tausende Dresdner erwartet. Einen Überblick über die Veranstaltungen des 13. Februar 2013 finden sie

!

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Februars 1945 treibt heute wieder einmal tausende Menschen auf Dresdens Straßen. Das Flammeninferno wirklich erfahren haben nur die wenigsten von ihnen.

09.09.2015

Frage: Sie haben im vergangenen Jahr die Moderation der Arbeitsgruppe 13. Februar von Frank Richter übernommen.Joachim Klose: Der Vorteil am Neuland ist, dass man die ganzen alten Zöpfe nicht kennt.

09.09.2015

[gallery:500-3196216486001-DNN] Dresden. Die Neonazi-Demo des 12. Februars hat Dresden kalt erwischt. Statt der prognostizierten 50 bis 100 Rechtsextremisten zogen bis zu 500 Neonazis durch die Stadt.

09.09.2015