Menü
Anmelden
Dresden Dresdner Gedenkbäume - Eine Auswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Dresdner Gedenkbäume - Eine Auswahl

Die ca. 800 Jahre alte Kaditzer Linde neben der Emmauskirche ist bekannt als ältester Baum Dresdens. Im wahrsten Wortsinn in ihrem Schatten – nur 15 Meter südwestlich – steht die etwas unscheinbare Schulmeister-Schulze-Linde. Sie gilt als mit Abstand ältester Gedenkbaum Dresdens, von dem Termin und Anlass der Pflanzung überliefert sind – und damit als ältester Gedenkbaum der Stadt. Der Chronik zufolge pflanzte sie der Kaditzer Schulmeister Paul Schulze am 8.  April 1622 anlässlich des Schuljahresbeginns. Der übliche Einschulungstermin nicht nur in dem alten Kirchdorf Kaditz lag damals in der Osterzeit. Eine Straßenverbreiterung hat der Baum ebenso überstanden wie den Feuerwehreinsatz am 8. August 1970, als die Krone aus Sicherheitsgründen gekürzt werden musste. Zuletzt erfolgte 1999 ein Rückschnitt. Ein Schild an der Friedhofsmauer weist auf den bald 400-jährigen Baum hin.

Quelle: Stefan Schramm

Die ca. 800 Jahre alte Kaditzer Linde neben der Emmauskirche ist bekannt als ältester Baum Dresdens. Im wahrsten Wortsinn in ihrem Schatten – nur 15 Meter südwestlich – steht die etwas unscheinbare Schulmeister-Schulze-Linde. Sie gilt als mit Abstand ältester Gedenkbaum Dresdens, von dem Termin und Anlass der Pflanzung überliefert sind – und damit als ältester Gedenkbaum der Stadt. Der Chronik zufolge pflanzte sie der Kaditzer Schulmeister Paul Schulze am 8.  April 1622 anlässlich des Schuljahresbeginns. Der übliche Einschulungstermin nicht nur in dem alten Kirchdorf Kaditz lag damals in der Osterzeit. Eine Straßenverbreiterung hat der Baum ebenso überstanden wie den Feuerwehreinsatz am 8. August 1970, als die Krone aus Sicherheitsgründen gekürzt werden musste. Zuletzt erfolgte 1999 ein Rückschnitt. Ein Schild an der Friedhofsmauer weist auf den bald 400-jährigen Baum hin.

Quelle: Stefan Schramm

Die ca. 800 Jahre alte Kaditzer Linde neben der Emmauskirche ist bekannt als ältester Baum Dresdens. Im wahrsten Wortsinn in ihrem Schatten – nur 15 Meter südwestlich – steht die etwas unscheinbare Schulmeister-Schulze-Linde. Sie gilt als mit Abstand ältester Gedenkbaum Dresdens, von dem Termin und Anlass der Pflanzung überliefert sind – und damit als ältester Gedenkbaum der Stadt. Der Chronik zufolge pflanzte sie der Kaditzer Schulmeister Paul Schulze am 8.  April 1622 anlässlich des Schuljahresbeginns. Der übliche Einschulungstermin nicht nur in dem alten Kirchdorf Kaditz lag damals in der Osterzeit. Eine Straßenverbreiterung hat der Baum ebenso überstanden wie den Feuerwehreinsatz am 8. August 1970, als die Krone aus Sicherheitsgründen gekürzt werden musste. Zuletzt erfolgte 1999 ein Rückschnitt. Ein Schild an der Friedhofsmauer weist auf den bald 400-jährigen Baum hin.

Quelle: Stefan Schramm
Anzeige