Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Toleranz-Initiativen und Fans elektronischer Klänge feiern „Tolerade“ in Dresden

Demonstration Toleranz-Initiativen und Fans elektronischer Klänge feiern „Tolerade“ in Dresden

Am 20. Mai lädt der Tolerave e.V. zur dritten Tolerade-Demonstration ein. Unter dem Motto „Respekt, Miteinander und Toleranz“ wirbt die alljährliche Tanzparade durch Dresden für ein harmonisches Zusammenleben in der Stadt.

Voriger Artikel
Dresden is(s)t wieder bunt
Nächster Artikel
Studentinnen werben mit Roadtrip um Spenden für soziales Projekt

Es wird wieder getanzt bei der dritten Tolerade durch Dresden
 

Quelle: Stephan Lohse

Dresden.  Dresden. Am 20. Mai lädt der Tolerave e.V. zur dritten Tolerade-Demonstration ein. Unter dem Motto „Respekt, Miteinander und Toleranz“ wirbt die alljährliche Tanzparade durch Dresden für ein harmonisches Zusammenleben in der Stadt.

Die Eröffnungskundgebung wird um 14 Uhr auf dem Schlesischen Platz vor dem Bahnhof Neustadt stattfinden. Dann zieht die Demonstration mit Musik und Redebeiträgen über den Postplatz zurück bis in die Neustadt und weiter ins Industriegelände, wo um 20 Uhr die Aftershow-Party im Club Sektor Evolution steigen wird.

Tolerade-Programm am Samstag, 20. Mai

14 Uhr Auftaktkundgebung Schlesischer Platz.

16 Uhr Zwischenkundgebung am Postplatz

18.15 Uhr Zwischenkundgebung im Alaunpark

20 Uhr Aftershow-Party im Sektor Evolution im Industriegelände (bis Sonntag, 15 Uhr)

29 Musik-Kollektive aus der breiten Dresdner Elektro- und Technoszene haben sich mit 20 gemeinnützigen Initiativen zusammengetan, die in der Landeshauptstadt für ein vielfältiges Miteinander eintreten. Dieses Jahr soll der Zug aus 11 Wagen bestehen, die von mehr als 200 Ehrenamtlichen gestaltet werden. Neu in diesem Jahr: Der erste Wagen wird von Flüchtlingen aus der Unterkunft in der Katharinenstraße dekoriert. „Die Geflüchteten freuen sich, zu helfen und sich engagieren zu können“ sagen die Sprecher des Tolerave. „Damit wollen wir erreichen, dass es keine Demonstration für Flüchtlinge wird, sondern mit Ihnen“. Daher werden unter anderem auch arabische Klänge aus der dortigen Elektro-Szene die Teilnehmer zum Tanzen anregen.

Die Tolerade findet dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt. Die Einnahmen aus der Aftershow-Party und die Künstlergagen für die Musiker spendet der Tolerave an ausgewählte Initiativen, deren Projekte das bunte Zusammenleben fördern. In den vorherigen Jahren kamen so rund 36 000 Euro zusammen.

89305f88-19da-11e6-8a1c-040c8d943fd6

Laut und bunt zieht am Samstagnachmittag die Tolerade 2016 durch Dresden. Mit 18 Wagen und rund 1000 Teilnehmern zu Fuß zog der Tolerave e.V. am frühen Nachmittag am Club Puschkin an der Leipziger Straße los.

Zur Bildergalerie

Die Veranstalter freuen sich über die Unterstützung der vielen Dresdner Elektro-Clubbetreiber, mit dem Ziel in Dresden eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich alle unabhängig von Hautfarbe, Sexualität und Geldbeutel ausleben und wohlfühlen können. Die DJs auf der Aftershow-Party kommen aus ganz Europa. Wichtig war den Veranstaltern, dass auch viele weibliche DJs der europäischen Subkultur an den Mischpulten stehen werden.

Neben der Demonstration für Weltoffenheit, möchte die Tolerade auch die lebendige Dresdner Technoszene sichtbar machen und um Anerkennung werben. Sie ist die größte Musiklobby der Stadt, denn „es gehen mehr Dresdner zu Technopartys als ins Theater“ bemerkt der Tolerave e.V. Auch für die Zukunft der Stadt ist sie von großer Bedeutung, da das vielfältige Nachtleben und die facettenreiche Subkultur in der Landeshauptstadt helfen, hochqualifizierte Nachwuchskräfte für Wirtschaft und Forschung zu gewinnen, sagt der Verein Tolerave.

Von Tomke Giedigkeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard