Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Google+
Musik, Tanz und Zahlenkunst - RTL sucht Supertalente in Dresden

Bohlen wieder auf Talentsuche Musik, Tanz und Zahlenkunst - RTL sucht Supertalente in Dresden

Wenn sich Gesangstalente, Musiker und Zahlenkünstler zusammen in einem Warteraum treffen kann das nur eins bedeuten: „Das Supertalent“ geht in die nächste Staffel. In Dresden fand am Mittwoch das Casting für die elfte Auflage der RTL-Castingshow statt.

Aline Bachmann aus Dresden hat bereits 2013 bei DSDS vor der Jury gesungen. Beim Supertalent-Casting in Dresden versucht sie ihr Glück erneut.

Quelle: Maraike Mirau

Dresden. Wenn sich Gesangstalente, Musiker und Zahlenkünstler zusammen in einem Warteraum treffen kann das nur eins bedeuten: „Das Supertalent“ geht in die nächste Staffel. In Dresden fand am Mittwoch das Casting für die elfte Auflage der RTL-Castingshow statt. Viele der Kandidaten im Dresdner Kongresszentrum hatten schon in den vergangenen Jahren an Talentshows im Supertalent-Format teilgenommen.

So zum Beispiel Aline Bachmann aus Dresden, die spontan mit einem Freund zum offenen Supertalent Casting gekommen war. „Ich habe 2013 bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) teilgenommen und war dort unter den Besten 27 auf der Karibik“, berichtet die Wahl-Dresdnerin. Ihrem heutigen Auftritt vor der Jury, bei dem sie den Song „Halo“ von Adele singen wird, sieht die 22-jährige jedoch entspannt entgegen: „Ich lasse es einfach auf mich zukommen.“

Wiederholungstäter ist auch Uwe Fehre aus Radeberg. Schon vor drei Jahren hatte er mit seinem Sopran-Saxophon am Supertalent Casting in Dresden teilgenommen, jedoch keine Rückmeldung erhalten. „Ich hoffe, dass ich diesmal eine Einladung für die Jury-Aufzeichnungen bekomme. Das Saxophon-Spielen ist einfach meine Leidenschaft!“

Einen weiten Weg für seinen Traum hatte auch Christian Maraun zurückgelegt. Da er in den nächsten Wochen von Siegen (NRW) nach Dresden ziehen wird, hatte er sich spontan gleich hier zum Casting angemeldet. „Ich werde mit meiner Mundharmonika das Lied „Amoi seg’ ma uns wieder“ von Andreas Gabalier spielen und hoffe, dass ich, wie damals Michael Hirte, die Jury überzeugen kann.“ Den Gewinner von 2008 kennt Maraun bereits persönlich.

Neben den Musikern hatte sich auch Mathematik-Künstler Thomas Körner aus Görlitz für das Casting im Dresdner Kongresszentrum beworben und eine Einladung erhalten. Sein Talent lässt die anderen Kandidaten im Raum staunen, da Körner zu jedem Datum von 1600 bis 2008 innerhalb von Sekunden den passenden Wochentag sagen kann. „Früher wurde ich für meinen Autismus belächelt. Durch meine Teilnahme beim Supertalent habe ich die Möglichkeit allen zu zeigen, dass doch mehr in mir steckt.“

Ob die Kandidaten für die Aufzeichnungen der Casting-Show mit der prominenten Jury, allen voran Dieter Bohlen, eingeladen werden, erfahren sie per Brief am Ende der Casting-Tour. Die Jury im Kongresszentrum, bestehend aus einer Musikredakteurin und einem Tänzer, gibt den Teilnehmern aber bereits nach ihrer Performance ein erstes Feedback. Die ersten Aufzeichnungen der Sendung „Das Supertalent“ beginnen laut der Veranstalter im August.

Von Maraike Mirau

Kongresszentrum Dresden 51.0586998 13.7313981
Kongresszentrum Dresden
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard