Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
Little Horse Ranch in Dresden-Altleubnitz lädt am 2. September zum Fest

„Seelenort“ Little Horse Ranch in Dresden-Altleubnitz lädt am 2. September zum Fest

Pferde gibt es auf dem Hanggrundstück in Altleubnitz, oberhalb der Grundschule Am Heiligen Born, schon länger. Aber dass man dort auch das Reiten lernen kann ist neu. Seit April dieses Jahres führen drei Frauen und zwei Männer in ihrer Freizeit die „Little Horse Ranch Altleubnitz“. Am Sonnabend, dem 2. September, laden sie zum Ranchfest ein.

Stefanie mit der Liebenthaler Wildpferdstute Abby (links) und Monic mit dem Englischen Vollblutwallach Cody.

Quelle: Catrin Steinbach

Dresden. Pferde gibt es auf dem Hanggrundstück in Altleubnitz, oberhalb der Grundschule Am Heiligen Born, schon länger. Aber dass man dort auch das Reiten lernen kann ist neu. Grundbesitzer Ralph Scholz hat den Hof verpachtet. Seit April dieses Jahres führen drei Frauen und zwei Männer in ihrer Freizeit die „Little Horse Ranch Altleubnitz“, auf der elf Pferde, die Ziegen Bonnie und Aladin sowie die Hasen Paul und Paula zu Hause sind. Am Sonnabend, dem 2. September, laden die Betreiber zum Ranchfest ein.

„Die Männer fühlen sich auf dem Hof vor allem für das Handwerkliche verantwortlich“, erklärt die 29-jährige Monic Wolf. Sie, Stefanie Brodowski und Claudia John kümmern sich mehr um die Tiere und um die Reitschüler. „Die Nachfrage ist riesig. Vier, fünf Anfragen kommen jetzt pro Tag“, freut sich Monic über den Zuspruch.

Zwischen 30 und 40 Reitschüler sind es derzeit, darunter fünf Jungs im Alter von 5 bis 10 Jahren. Die jüngste Schülerin ist drei Jahre alt. Die älteste Reitschülerin zählt 75 Lenze. „Sie wollte ihre Enkel überraschen, die auch reiten.“ „Jetzt gefällt es ihr so gut, dass sie mindestens einmal pro Woche kommt“, erzählen Stefanie und Monic.

Stefanie mit der Liebenthaler Wildpferdstute Abby (links) und Monic mit dem Englischen Vollblutwallach Cody

Stefanie mit der Liebenthaler Wildpferdstute Abby (links) und Monic mit dem Englischen Vollblutwallach Cody.

Quelle: Catrin Steinbach

Reitunterricht besteht auf der Little Horse Ranch nicht darin, die Schüler auf fertig geputzte und gesattelte Pferde zu setzen, sie eine halbe oder Dreiviertelstunde im Kreis reiten zu lassen und fertig, wie das bei vielen anderen Höfen der Fall ist. „Bei uns steht der Umgang mit den Tieren im Mittelpunkt. Die Reitschüler lernen, wie man die Pferde von der Koppel holt, wie man sie putzt, die Hufe auskratzt, Halfter und Sattel anlegt. Und sie lernen, darauf zu achten, ob es dem Tier gut geht“, erklärt Monic.

Sie und ihre Mitstreiter(innen) wollen sich Zeit für die Kinder nehmen und auch auf das fünfte „Warum?“ geduldig antworten. Leistungsdruck gibt es hier nicht. Wohl fühlen soll man sich in einer eher familiären Atmosphäre. Für Monic, die seit ihrem 18. Lebensjahr mit der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn lebt und im vergangenen Jahr acht Mal operiert wurde, ist die Ranch ein Seelenort.

Halloooooo

Halloooooo. Der zehnjährige Schetty-Wallach Tommy guckt neugierig in die Linse.

Quelle: Catrin Steinbach

Die ausgebildete Reitpädagogin, die Teilzeit als Schichtführerin bei McDonalds arbeitet, lehrt das eigentliche Reiten, während Stefanie und Claudia „die Vorarbeit leisten“, wie Stefanie formuliert. Eine Unterrichtseinheit in der Gruppe A (Anfänger/5er Karte 75 Euro) ist etwa zwei Stunden lang, in der Gruppe B (5er Karte 100 Euro) etwa anderthalb Stunden.

Monic unterrichtet maximal zwei Schüler zusammen. Gelehrt wird je nach Wunsch der Englische Reitstil oder Western. Wobei sie selber immer weiter dazu lerne. Zum Beispiel von Cathleen Trudrung von der Pistolero Ranch in Freital, die dieses Jahr bei der Trainer Challenge „Mustang makeover“ mitgemacht hat. Auch gebissloses Reiten und Reiten mit Halsring sind auf der Ranch in Altleubnitz nicht unbekannt.

Ziege Bonnie

Ziege Bonnie. Sie und Aladin sind erfinderisch und finden immer wieder mal eine kleine Lücke, um dort spazieren zu gehen, wo sie eigentlich nicht sollen.

Quelle: Catrin Steinbach

Ställe mit Boxen für jedes Pferd gibt es hier allerdings nicht. Die Little Horse Ranch praktiziert Offenstallhaltung. Das heißt, die Tiere sind immer im Freien, haben aber die Möglichkeit, sich unterzustellen. „Weil wir hier nur vier Hektar Land haben, müssen die Weiden im Winter brach liegen, damit sich die Wiesen erholen können. Den Pferden steht dann nur ein 800 Quadratmeter großes Paddock zur Verfügung. Damit die Tiere mehr Bewegung haben, sind wir dabei, eine Art Laufstall zu bauen“, erklärt Monic. „Dabei handelt es sich um einen abgesperrten Weg mit unterschiedlichen Bodenbelägen durchs Gelände. Mit Wasser und Futter werden die Pferde animiert, sich zu bewegen.“

Einen Reitplatz gibt es auf der Ranch, eine Reithalle nicht. „Dafür fehlt uns das Geld“, gibt Monic unumwunden zu. Die Reiterhof-Betreiber wollen aber unbedingt ein Reitzelt für den Winter anschaffen, damit bei schlechtem Wetter nicht der Reitunterricht ausfallen muss. Spenden sind willkommen.

Adresse & Termine

Adresse: Little Horse Ranch Dresden, Zufahrt (ist ausgeschildert) befindet sich hinter dem Grundstück Altleubnitz 46 (wenn man aus Richtung Gaststätte „Leubnitzer Höhe“ kommt); Kontakt: Telefon 01520/ 1877371; E-Mail: info@little-horse-ranch-dresden.de

Ranchfest: 2. September, 14 bis 19 Uhr

Kurs für Interessierte: 12. November, ab 10 Uhr ist Sebastian Nolewajka zu Gast und unterrichtet in Bodenarbeit und Freiheitsdressur (Kosten: 130 Euro), Anmeldung über die Ranch.

Von Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard