Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Hunderte Dresdner rudern gegen Krebs

Benefizaktion Hunderte Dresdner rudern gegen Krebs

Hunderte Dresdner legten sich an diesem Samstag für den guten Zweck in die Riemen. 440 Ruderer wurden zur siebenten Auflage von „Rudern gegen Krebs erwartet. Auch wen letztlich nicht alle Boote an den Start gingen, die Veranstalter vermeldeten am Mittag bereits stolz einen neuen Rekord. Bereits im Vorfeld waren die Startplätze überbucht.

Hunderte Dresdner legen sich an diesem Samstag für den guten Zweck in die Riemen.
 

Quelle: Stephan Lohse

Dresden. Hunderte Dresdner legten sich an diesem Samstag für den guten Zweck in die Riemen. 440 Ruderer wurden zur siebenten Auflage von „Rudern gegen Krebs erwartet. Auch wen letztlich nicht alle Boote an den Start gingen, die Veranstalter vermeldeten am Mittag bereits stolz einen neuen Rekord. Bereits im Vorfeld waren die Startplätze überbucht. Es gab deutlich mehr interessierte Teams als Boote.

e6e83bb0-8fd0-11e7-a065-dd02b2f66caf

Hunderte Dresdner legen sich an diesem Samstag für den guten Zweck in die Riemen. 440 Ruderer wurden zur siebenten Auflage von „Rudern gegen Krebs erwartet.

Zur Bildergalerie

Gestartet wurde bis zum frühen Abend in Vierer-Booten mit Steuermann. Die Strecke hinter dem Blauen Wunder auf Höhe des Sportzentrums Blasewitz war überschaubar, länger als anderthalb Minuten brauchte kaum ein Team. Drumherum informierten Stände rund um die Themen Bildung, Sport, Prävention und Krebs.

Es sei wichtig zu zeigen, dass Krebs kein Tabu-Thema ist, so Schirmherrin Helma Orosz. Die Veranstaltung zeige, welche Informationen und Möglichkeiten es gibt, lobte die ehemalige Oberbürgermeisterin, die selbst eine Krebserkrankung überstehen musste. Das „zunehmend große“ Interesse sei wichtig, damit Krebs nicht länger ein Tabu-Thema bleibt, so Orosz.

Die Einnahmen des Tages kommen regionalen therapiebegleitenden Projekten krebserkrankter Kinder und Erwachsenen im Raum Dresden zugute. Die Veranstalter hoffen, dass die Spendensumme des Vorjahres von 25.000 Euro noch einmal übertroffen wird.

Von S. Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard