Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Die zweite Ausgabe der Genusswelten in Dresden war ein voller Erfolg

Essen, lernen, ausprobieren Die zweite Ausgabe der Genusswelten in Dresden war ein voller Erfolg

Feine Nasen wurden am Wochenende auf dem 36 000 Quadratmeter großen Areal der Genusswelten am Messering besonders gefordert. Die Auswahl an edlen und extravaganten Speisen war riesig, das Wetter und das Ambiente unter freiem Himmel taten ihr Übriges.

Verschiedene Spitzenköche, Restaurants und Feinkostspezialisten boten im Schnitt jeweils drei verschiedene Gerichte an – die Besucher probierten gern.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Feine Nasen wurden am Wochenende auf dem 36 000 Quadratmeter großen Areal der Genusswelten am Messering besonders gefordert. Die Auswahl an edlen und extravaganten Speisen war riesig, das Wetter und das Ambiente unter freiem Himmel taten ihr Übriges. Verschiedene Spitzenköche, Restaurants und Feinkostspezialisten boten im Schnitt jeweils drei verschiedene Gerichte an – zwischen fünf und acht Euro pro Tellerchen.

Daniel Fischer

Daniel Fischer

Quelle: Anja Schneider

Daniel Fischer, der sein Restaurant an der Nieritzstraße 11 hat, musste gestern Nachmittag bereits ein Gericht aus seinem Angebot nehmen. „Das Kalbstatar ist inzwischen aus. Schon am Sonnabend mussten wir auf die Vorräte für Sonntag zurückgreifen, weil die Nachfrage so groß war“, freut sich Fischer über den Andrang. „Die Stimmung hier ist super und es sind deutlich mehr Leute hier, als wir erwartet haben“, so Fischer. Er bietet seinen Gästen sowohl hier auf den Dresdner Genusswelten als auch in seinem „Restaurant Daniel“ seit vier Jahren ausschließlich saisonale Frischkost an, ohne ausgefallene Zutaten. Regional und traditionell werden die Gerichte zubereitet. Gewürze kommen nur in Maßen zum Einsatz, damit die verwendeten Zutaten ihr Aroma voll entfalten können und nicht übersättigt werden. „Gute und frische Rohstoffe, ein bisschen Salz, Butter und frische Kräuter und mehr braucht es nicht für ein ehrliches und gutes Essen“, erklärt Fischer seine Philosophie. Den Leuten scheint es zu schmecken. Passend zu seinen Gerichten gab es edle Tropfen vom Weingut Schuh aus Coswig.

Die Besucher der Genusswelten konnten sich am Wochenende nicht nur durch die regionale Gourmetküche probieren, sondern auch selbst Hand anlegen. Die mehr als 20 Workshops waren kostenlos und bis zu 25 Personen konnten teilnehmen. Von dem Trend „Clean Eating“ über vietnamesische Küche bis hin zu Ölseminaren war für jeden Geschmack das passende dabei. Auch Kinder konnten sich in der Küche ausprobieren und beispielsweise kreative Partygerichte kochen oder neue Ideen für das Schulbrot sammeln.

Auch wenn die Auswahl an Gerichten sehr groß war, Vegetarier mussten an vielen Ständen vorbeigehen, bis hier und da mal ein fleischloses Gericht auftauchte. Doch bei Frank Ollhof, Inhaber von „petit frank“ auf der Bürgerstraße 14, wurden auch Besucher mit fleischlosem Hunger glücklich. Knuspriges Gemüsesushi verwöhnte die Gaumen. „Wir haben uns bewusst auch für vegetarische Angebote entschieden, Rind und Kalb gibt es hier schon genug“, so Ollhof. Ihn freute es besonders, dass die Besucher der Genusswelten neugierig waren und sich nicht scheuten, zu probieren. Gestern servierten sie bereits bis 15.30 Uhr etwa 250 Essen.

Der Sonnabend, der ebenfalls mit spannenden Vorträgen rund um die Kochwelt sowie unterschiedlichen Workshops gespickt war, ging mit einer Genuss-Gala und einem fulminanten Feuerwerk zu Ende. Besucherzahlen gab es bis gestern Abend noch keine, doch die Veranstalter zeigten sich mehr als zufrieden mit der Resonanz.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard