Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
22. Dresdner Weihnachts-Circus: Genuss-Manege frei

Vorbereitungen laufen 22. Dresdner Weihnachts-Circus: Genuss-Manege frei

uf der Speisekarte steht eine mit Preiselbeerjus servierte, karamellisierte Entenkeule. Aber auch Nudeln mit Tomatensauce werden serviert. „Unser Klientel ist sehr breit gefächert. Daher richten wir auch klassische Gerichte an“, erklärt Mario Pattis. Bereits zum dritten mal bekocht er die Besucher des Dresdner Weihnachts-Circus.

Bereits zum dritten mal bekocht Pattis die Besucher des Dresdner Weihnachts-Circus.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Auf der Speisekarte steht eine mit Preiselbeerjus servierte, karamellisierte Entenkeule. Aber auch Nudeln mit Tomatensauce werden serviert. „Unser Klientel ist sehr breit gefächert. Daher richten wir auch klassische Gerichte an“, erklärt Mario Pattis seine vier eigens kreierten Menüs, die der Spitzenkoch und sein vierköpfiges Küchenteam in der Genuss-Manege anbieten. Bereits zum dritten mal bekocht Pattis die Besucher des 22. Dresdner Weihnachts-Circus. Das Menu wird zwischen Nachmittags- und Abendvorstellung serviert.

„Das Geheimnis von Qualität ist akribische Vorbereitung“, verrät der Küchenchef, der unter anderem das Restaurant e-VITRUM in der Gläsernen Manufaktur betreibt.. „Insgesamt werden wir etwa 2500 Gästen ihr Menü vorsetzen – da sind Stresssituationen schon vorprogrammiert. Es geht also nichts über eine gute Planung. In ein bis zwei Wochen beginnen wir beispielsweise mit der Zubereitung der Sauce. Sie ist das Highlight des Hauptganges. Wir werden wohl auch zwei Wochen investieren müssen, bis der Geschmack der Sauce stimmig ist.“

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Auswahl regionaler Produkte. Pattis lässt sich die Entenkeulen aus Wermsdorf und Meißen anliefern. Das Mehl für die Serviettenknödel stammt aus einer hiesigen Mühle.

„Eine Gourmetküche für die Zuschauer, das ist einzigartig. In keinem Weihnachtszirkus arbeitet ein ehemaliger Sternekoch“, sagt Dirk Porn, Pressesprecher des Dresdner Weihnachts-Circus’.

Dieses Jahr ist die Weihnachtsshow kaum mit der im letzten Jahr zu vergleichen: Es gibt ein neues, mit moderner Technik ausgestattetes Zirkuszelt, welches Platz für 300 zusätzliche Gäste bietet. Außerdem ist kein Künstler des Vorjahres im Programm vertreten. Zur neuen Hauptattraktion könnte das Artisten-Duo Sky Angels aus Usbekistan werden. Die Goldpreisträger des „Internationale Circus Festivals“ konnte der Dresdner Weihnachts-Circus für sich gewinnen.

Die Zelte auf dem Volksfestplatz im Ostragehege sind vom 20. Dezember bis zum 7. Januar täglich von 16 bis 22 Uhr für die Zirkusbesucher, aber auch für große und kleine Feinschmecker geöffnet.

Von Junes Semmoudi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard