Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Container für Mittelschüler in Dresden-Pillnitz aufgestockt

Container für Mittelschüler in Dresden-Pillnitz aufgestockt

Die Container auf dem Schulhof der 88. Grund- und Mittelschule in Pillnitz wachsen in die Höhe: "In den Sommerferien sind auf die beiden schon vorhandenen Containerräume noch einmal zwei oben drauf gekommen, so dass die Mittelschüler jetzt vier zusätzliche Klassenzimmer zur Verfügung haben", berichtet Rocco Hänsel vom Elternrat der Mittelschule.

Voriger Artikel
An 45 Schulen wird gebaut: Immer noch 650 Millionen Euro Sanierungsstau
Nächster Artikel
Dresden-Friedrichstadt bekommt neue Grundschule

Dieser Container auf dem Pillnitzer Schulhof verfügt über vier Klassenräume, die von den Mittelschülern genutzt werden sollen.

Quelle: Christian Juppe

Im vergangenen Schuljahr waren die Grundschüler in den mobilen Raumeinheiten untergebracht. Sie sind jetzt wieder ins Schulhaus gezogen.

Bekanntlich reicht der Platz nicht, um die jetzt zwölf Mittelschul- und fünf Grundschulklassen im Schulgebäude an der Dresdner Straße unterzubringen. Nach Informationen von Falk Schmidtgen, Leiter des Schulverwaltungsamtes, müssen die Mittelschüler wegen des Platzmangels wie gehabt auch die Sporthalle am Plantagenweg und die Fachkabinette an der 62. Mittelschule in Loschwitz mit nutzen.

Derweil laufen die Planungen für den vom Stadtrat beschlossenen Umzug der Grundschüler nach Niederpoyritz an den Plantagenweg. Der neben dem jetzigen "Elbhangtreff" gelegene unansehnliche Plattenbau vom Typ "Dresden" stammt aus dem Jahre 1977, verfügt über lediglich zwölf Unterrichts- und zwei Gruppenräume und steht jetzt seit fast zehn Jahren leer. Damit ihn die Pillnitzer Grundschüler in Besitz nehmen können, muss er ebenso wie die marode Einfeldsporthalle auf dem Gelände umfassend saniert werden. Insgesamt 7,6 Millionen Euro sind für das Vorhaben veranschlagt. Fertig werden soll die Schule im Sommer 2017. Bis dahin müssen sich Grund- und Mittelschüler noch mit den beengten Räumlichkeiten in Pillnitz abfinden.

Das Problem in Niederpoyritz ist, dass der an der viel befahrenen Pillnitzer Landstraße gelegene Plantagenweg nicht den Ansprüchen an einen sicheren Schulweg genügt, weil es keinen Fußweg gibt. "Die Problematik der fußläufigen und verkehrlichen Erschließung des neuen Schulstandorts konnte noch nicht abschließend geklärt werden", sagt Schmidtgen auf DNN-Nachfrage. Schulverwaltung, Stadtplanungsamt sowie Straßen- und Tiefbauamt würden derzeit "intensiv an der Lösungsfindung arbeiten". Geklärt werden müsse u.a., wie Rettungsfahrzeuge sowie Ver- und Entsorgungsfahrzeuge aufs Schulgelände kommen, ohne dass die Sicherheit der Kinder auf dem Plantagenweg gefährdet werde.

Elternvertreter Hänsel zufolge muss außerdem eine neue Lösung für die Bushaltestelle her, die sich gefährlich nahe am Plantagenweg befindet. Die Elternvertreter von Grund- und Mittelschule wollen an einer neuen Verkehrskonzeption mitarbeiten. Verkaufsbereitschaft gebe es inzwischen für ein Grundstück am Plantagenweg, das für Freiflächen für die Schule dringend benötigt wird.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.08.2013

Richter, Katrin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.