Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Wimbledon: Polizei ermittelt wegen Vergiftungsverdachtes

Tennis Wimbledon: Polizei ermittelt wegen Vergiftungsverdachtes

Die britische Junioren-Tennisspielerin Gabriella Taylor ist während des Wimbledon-Turniers in diesem Sommer womöglich vergiftet worden. Scotland Yard bestätigte bereits am 10. August, dass die Polizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen habe.

London. Die 18-jährige Taylor hatte sich nach Angaben ihrer Mutter während des Turniers mit Leptospirose infiziert - einer Infektionskrankheit, die üblicherweise durch Urin von Tieren übertragen wird und in seltenen Fällen zu Organversagen führen kann. "Die Bakterien, die das Infektionsteam gefunden hat, sind so selten in Großbritannien, dass wir glauben, dass das kein Unfall gewesen sein kann", sagte die Mutter dem "Daily Telegraph".

Taylor hatte wegen der Erkrankung ihr Viertelfinalspiel abbrechen müssen und vier Tage in Intensivpflege verbracht. Scotland Yard teilte mit, dass Vorwürfe einer Vergiftung "mit dem Ziel, Leben zu gefährden oder schwere Körperverletzung zuzufügen" untersucht würden. Festgenommen wurde bisher niemand.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tennis
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr