Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Spanier verteidigen Nadal gegen Dopingvorwürfe

Tennis Spanier verteidigen Nadal gegen Dopingvorwürfe

Der spanische Sport hat Tennisstar Rafael Nadal gegen Dopingvorwürfe aus Frankreich verteidigt. Mit den Verdächtigungen werde einer der bedeutendsten Sportler der Geschichte verleumdet, beklagte der Präsident der obersten spanischen Sportbehörde CSD, Miguel Cardenal.

Madrid. Die frühere französische Gesundheits- und Sportministerin Roselyne Bachelot hatte in einer Fernsehshow behauptet, Nadal habe mit seiner mehrmonatigen Verletzungspause im Jahr 2012 einen positiven Dopingbefund kaschieren wollen. Spaniens Nationales Olympisches Komitee (NOK) betonte, Nadal habe in seiner Karriere unzählige Dopingtests absolviert, ohne dass jemals etwas festgestellt worden sei. Die Vorwürfe seien unglücklich und unbegründet.

Nadal selbst erklärte in Indian Wells: "Ich bin sauber. Wenn ich verletzt war, habe ich immer hart gearbeitet und niemals verbotene Mittel genommen." Fußballnationaltrainer Vicente del Bosque hielt der Ex-Ministerin vor, die Erfolge des spanischen Sports herabwürdigen zu wollen.

Der Trainer des Fußballmeisters und Champions-League-Siegers FC Barcelona, Luis Enrique, witzelte: "Es ist eher wahrscheinlich, dass ich mich dope als Nadal." Unter Anspielung auf Nadals Sympathien für Real Madrid fügte der Coach lächelnd hinzu: "Ich habe an ihm nur eine Schwäche entdeckt und das ist das Fußballteam, zu dem er hält."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tennis
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr