Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Federer hofft, dass seine Kinder keine Tennisprofis werden

Tennis Federer hofft, dass seine Kinder keine Tennisprofis werden

Tennisstar Roger Federer (34) hofft, dass seine vier Kinder nicht in seine Fußstapfen treten werden. "Ich würde sie lieber in einer anderen Sportart unterstützen", sagte er in Melbourne.

Melbourne. "Sie als super Skifahrer zu sehen, das wäre spannend", so der Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger. "Tennisspiele zu gucken, ich weiß nicht", sagte Federer lachend. "So sehr ich es derzeit liebe, ich bin mir nicht sicher, wie groß meine Begeisterung in 20 Jahren sein wird." Federer hat mit seiner Frau Mirka insgesamt vier Kinder, je einmal Zwillingstöchter und Zwillingssöhne.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tennis
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr