Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Cuevas und Klizan treffen im Finale in Hamburg aufeinander

Tennis Cuevas und Klizan treffen im Finale in Hamburg aufeinander

Das Finale am Hamburger Rothenbaum ist in diesem Jahr eher etwas für Tennisexperten: Der Uruguayer Cuevas, ein ausgewiesener Sandplatzexperte, geht favorisiert in das Duell gegen einen Slowaken.

Hamburg. Der Uruguayer Pablo Cuevas und der Slowake Martin Klizan bestreiten am Sonntag das Endspiel des Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum. Der an Nummer sieben gesetzte Klizan besiegte im Halbfinale der ATP-Sandplatzveranstaltung den 36-jährigen Franzosen Stéphane Robert mit 6:3, 6:4.

Cuevas, die Nummer drei der Setzliste, gewann vor rund 7000 Zuschauern auf dem gut besuchten Centre Court mit 7:5, 6:3 gegen den Weltranglisten-153. Renzo Olivo aus Argentinien. Olivo hatte im Viertelfinale den topgesetzten Philipp Kohlschreiber aus Augsburg in drei Sätzen bezwungen. Kohlschreiber war als letzter der sieben gestarteten Deutschen bei den 110. German Open ausgeschieden.

Im Finale gilt der Weltranglisten-24. Cuevas als Favorit gegen den auf Rang 47 geführten Linkshänder aus der Slowakei. Der 30 Jahre alte Sandplatzspezialist Cuevas, der sich in Runde eins souverän gegen den Halle-Champion Florian Mayer durchgesetzt hatte, gewann in diesem Jahr bereits die Turniere in Rio de Janeiro und Sao Paulo und erreichte das Finale in der Hansestadt ohne Satzverlust.

Der Sieger des mit 1,39 Millionen Euro dotierten Events der ATP-500er-Serie erhält 316 000 Euro Preisgeld und 500 Weltranglistenpunkte. Als letzter deutscher Champion hatte der heutige Turnierdirektor Michael Stich 1993 bei dem traditionsreichsten deutschen Profitennisturnier triumphiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tennis
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr