Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
St. Pauli mit Nullnummer in Braunschweig

Fußball St. Pauli mit Nullnummer in Braunschweig

St. Pauli kommt im Spitzenspiel bei Eintracht Braunschweig nur zu einem Remis. Somit bleibt an der Tabellenspitze alles beim alten. Der MSV Duisburg wartet weiter auf den ersten Saisonsieg.

Voriger Artikel
Bayerns Nostalgietrip: 3:0 und viel "Fußballromantik"
Nächster Artikel
Frankreich sichert sich Platz drei bei Basketball-EM

Enis Alushi (M) holt mit St. Pauli einen Punkt in Braunschweig, verpasst aber den Aufschluss an die Tabellenspitze.

Quelle: Peter Steffen

Berlin. St.-Pauli-Trainer Ewald Lienen war nach der Nullnummer im Zweitliga-Spitzenspiel bei Eintracht Braunschweig zufrieden.

"Am letzten Wochenende haben wir glücklich gewonnen. Vielleicht hat der Fußball-Gott gesagt, denen reicht ein Punkt", befand der Coach nach dem Fußball-Spitzenspiel vor 23 325 Zuschauern vor der Sky-Kamera. Vielleicht, sagte der 61-Jährige, sei man besser gewesen, aber: "Wir haben zu wenig hundertprozentige Torchancen herausgespielt."

Kurz vor Schluss rettete Hamburgs Torhüter Robin Himmelmann das Unentschieden mit einer Weltklasseparade. "Ich habe den Arm hochgerissen und war froh, dass der Ball nicht im Tor war."

St. Pauli liegt mit 14 Punkten hinter Spitzenreiter VfL Bochum (17) und Bundesliga-Absteiger SC Freiburg (16) auf Rang drei. Braunschweig ist Tabellen-Sechster (11). Davor auf den Plätzen vier und fünf: RB Leipzig und der 1. FC Heidenheim mit jeweils zwölf Zählern.

Der MSV Duisburg dagegen bleibt auf dem Tabellen-Schlusslicht und wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Der Revierclub unterlag dem FSV Frankfurt mit 0:1 (0:1). Der Druck auf MSV-Trainer Gino Lettieri nimmt nun zu. Manuel Konrad (32.) sorgte für den Treffer des Tages.

Die Heimpremiere von Trainer Sascha Lewandowski beim 1. FC Union Berlin misslang. Die Berliner verloren gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:2 (1:0) und verschlechterten sich auf Position 13. Steven Skrzybski (17.) hatte die "Eisernen" 1:0 in Führung gebracht. Mit einem Doppelschlag sorgte Jürgen Gjasula (47./70. Foulelfmeter) für den Erfolg der Franken.

Spitzenreiter Bochum gab seinen sechsten Saisonsieg gegen Fortuna Düsseldorf noch aus der Hand. Düsseldorf kam am Freitag in einem rasanten Westduell in der Nachspielzeit zum 1:1. "Man kann nicht immer gewinnen. Es ist aber sehr ärgerlich, wenn das Gegentor in der letzten Minute fällt", sagte VfL-Trainer Gertjan Verbeek.

Auch die Verfolger SC Freiburg und RB Leipzig gaben Punkte ab. Die Breisgauer mussten froh sein, beim 2:2 nach 0:2-Rückstand gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld nicht verloren zu haben. SC-Torjäger Nils Petersen erzielte dabei seinen siebten Saisontreffer.

Aufstiegskandidat Leipzig kam im Duell beim überraschend starken 1. FC Heidenheim trotz Überlegenheit nur zu einem 1:1. "Wenn man ein Spiel über so lange Zeit dominiert, kann man mit diesem Ergebnis nur schwer leben", ärgerte sich Trainer Ralf Rangnick.

Der TSV 1860 München verpasste am Samstag zum Auftakt des Oktoberfestes den ersten Saisonsieg beim 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Der SC Paderborn stoppte im Krisenduell gegen den Karlsruher SC seine Negativ-Serie von vier Niederlagen durch ein 2:0. Für etwas mehr Ruhe im Umfeld sorgte auch das 2:0-Erfolg des 1. FC Nürnberg gegen den SV Sandhausen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr