Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+
Spitzenreiter Bochum verschenkt Sieg - Nürnberg stark

Fußball Spitzenreiter Bochum verschenkt Sieg - Nürnberg stark

Der VfL Bochum hat zum dritten Mal nacheinander 1:1 gespielt und muss um die Tabellenführung fürchten. In Kaiserslautern wird nach der 0:3-Niederlage gegen Nürnberg die Kritik an Trainer Kosta Runjaic immer lauter.

Voriger Artikel
Bayern starten mit Götze gegen VfL - Hecking bringt Dost
Nächster Artikel
Fünf Tore von Joker Lewandowski: Bundeliga-Rekord

Nürnberg feiert einen klaren Auswärtssieg im Fritz-Walter-Stadion.

Quelle: Michael Schäfer

Berlin. Spitzenreiter VfL Bochum hat am 8. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga erneut einen Sieg aus der Hand gegeben. Beim 1:1 (0:1) im Westduell bei Arminia Bielefeld spielte der Revier-Club zum dritten Mal nacheinander 1:1.

Der SC Freiburg kann durch einen Sieg am Donnerstag in Leipzig den VfL von Platz eins verdrängen. Simon Terodde (28./Handelfmeter) hatte die Bochumer mit seinem sechsten Saisontreffer 1:0 in Führung gebracht. Fabian Klos (81.) sorgte für den verdienten 1:1-Ausgleich auf der Bielefelder Alm. Bochum stellte das technisch bessere Team. Die Bielefelder spielten engagiert nach vorne, erwiesen sich im Abschluss bis auf einmal als zu schwach.

Trainer Kosta Runjaic gerät nach der 0:3 (0:1)-Niederlage des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Nürnberg immer mehr unter Druck. Die Pfälzer sind seit vier Spielen ohne Sieg und rutschten vorerst auf Platz 12 ab. Die Nürnberger stellten nach dem zweiten Sieg am Stück mit 13 Punkten den Kontakt zur Tabellenspitze her. Die Treffer für den "Club" erzielten Even Hovland (42.), Alessandro Schöpf (56.) und Guido Burgstaller (61.) jeweils per Kopf. Die Pfälzer mussten fast 75 Minuten zu zehnt spielen, weil FCK-Abwehrspieler Patrick Ziegler (17.) die Rote Karte sah. "Hier wird es weiter unruhig bleiben", war sich Runjaic nach der Partie im Klaren, "ich als Hauptverantwortlicher muss trotzdem versuchen, ruhig weiter zu arbeiten."

Der Karlsruher SC hat die vierte Niederlage in Serie verhindert und seinen Trainer Markus Kauczinski vorerst aus der Schusslinie genommen. Erwin Hoffer (80.) sorgte mit seinem Treffer gegen seinen Ex-Club Fortuna Düsseldorf für den 1:1-Endstand und bescherte seinem Club nach drei torlosen Partien mal wieder ein Erfolgserlebnis. Kerem Demirbay hatte die Fortuna (70.) mit einem direkt verwandelten Freistoß von der rechten Außenseite in Führung gebracht. In einer schwachen Partie war der KSC die bessere Mannschaft und verdiente sich den Punkt redlich.

1860 München tritt weiter auf der Stelle. Die Löwen spielten beim SV Sandhausen nur 1:1 (1:1) und warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Mit nur vier Zählern bleiben die Bayern auf einem Abstiegsplatz, und Trainer Torsten Fröhling steht weiter unter Druck. Ranisav Jovanovic (38.) hatte Sandhausen, das seit fünf Begegnungen ohne Sieg ist, in Führung geschossen. Doch nur 55 Sekunden später glichen die Löwen durch Korbinian Vollmann (39.) zum 1:1 aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr