Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Seeler: Nicht vom Terror "in die Knie zwingen lassen"

Fußball Seeler: Nicht vom Terror "in die Knie zwingen lassen"

Fußball-Idol Uwe Seeler wünscht sich nach den Anschlägen von Paris eine schnelle Rückkehr zur Normalität. "Wir dürfen uns vom Terror nicht in die Knie zwingen lassen, das macht keinen Sinn.

Voriger Artikel
ATP Finals: Nadal im Halbfinale - Wawrinka gewinnt
Nächster Artikel
Koch: Sicherheit bei Ligaspielen hat Priorität

HSV-Idol Uwe Seeler geht natürlich weiter ins Stadion.

Quelle: Bodo Marks

Hamburg. Wir müssen uns dagegen wehren", sagte der 79-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

"Ja, logisch gehe ich ins Stadion, wenn auch mit gemischten Gefühlen", meinte der ehemalige Stürmer des Hamburger SV. Die Norddeutschen eröffnen am Freitag (20.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund den 13. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Er vertraue ganz den verstärkten Sicherheitskontrollen. "Ich hoffe, dass sich die Lage beruhigt", betonte er.

Bei der mit 57 000 Zuschauern ausverkauften Partie werden um und im Volksparkstadion deutlich mehr als die üblichen 600 Ordnungskräfte für die Sicherheit sorgen. Bei den verstärkten Einlasskontrollen soll es keine zeitliche Verzögerung geben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr