Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Schützenfest für deutsche U21: 6:0 gegen Färöer

Fußball Schützenfest für deutsche U21: 6:0 gegen Färöer

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel haben die deutschen U21-Fußballer die Tabellenführung in der EM-Qualifikation übernommen. Vor 580 Zuschauern im Stadion Torsvollur erzielten zweimal Max Meyer (8./40.), Maximilian Arnold (13.), Niklas Süle (45.+2), Leroy Sané (73.) und Serge Gnabry (75.) die Treffer für die DFB-Auswahl, die am 13. November in Regensburg auf Aserbaidschan und am 17. November in Fürth auf Österreich trifft.

Voriger Artikel
VfB-Manager Dutt gibt Trainer Zorniger Jobgarantie
Nächster Artikel
3:0 gegen Belgien - DVV-Team stürmt ins EM-Viertelfinale

Die deutsche U21 hat sich mit 6:0 klar gegen das Team der Färöer durchgesetzt.

Quelle: Guido Kirchner

Torshavn. Niklas Süle (45.+2), Leroy Sané (73.) und Serge Gnabry (75.) die Treffer für die DFB-Auswahl, die am 13. November in Regensburg auf Aserbaidschan und am 17. November in Fürth auf Österreich trifft. Der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für die EM-Endrunde 2017 in Polen, an der erstmals zwölf Mannschaften teilnehmen.

Hrubesch hatte nach dem 4:0-Erfolg gegen Finnland zuvor nur zwei Änderungen vorgenommen - und die sollten sich auch schnell auszahlen. Max Meyer und Maximilian Arnold rückten für Julian Weigl und Davie Selke in die Startformation.

Die beiden Offensivspieler sorgten mit ihren frühen Treffern für eine schnelle 2:0-Führung. Zunächst traf der Schalker Meyer aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Yannick Gerhardt. Nur fünf Minuten später sorgte der Wolfsburger Arnold mit einem sehenswerten Linksschuss aus 20 Metern für das 2:0. Noch vor der Pause erhöhten wiederum Meyer und Süle auf 4:0. Zudem erhielt Hakun Edmundsson bei den Gastgebern die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Wie schon in den vorangegangenen Spielen gegen Aserbaidschan (3:0) und Finnland bestimmte die DFB-Elf die Partie mit viel Ballbesitz und vielen Offensivaktionen. In der Defensive wurde die Mannschaft auch diesmal wieder wenig gefordert. Lukas Klostermann, Sané und Joshua Kimmich hatten weitere gute Chancen. Insgesamt zeigte sich das deutsche Team im Abschluss aber wesentlich konzentrierter. Zuletzt hatte sich Hrubesch über zu viel Leichtsinn vor dem gegnerischen Tor geärgert.

In Unterzahl hatten die Gastgeber kaum noch eine Chance gegen die erneut gut aufgelegte Mannschaft von Hrubesch, der mit dem Start in die Saison sehr zufrieden sein kann. Sein Team blieb gegen den Außenseiter weiter überlegen und hatte durch Sané, der diesmal nicht so stark spielte wie gegen Finnland, und Kimmich weitere Torgelegenheiten. Doch der gut aufgelegte Torhüter Frioi Sigurosson vereitelte noch einige Möglichkeiten bis zur 73. Minute, als zunächst Sané doch noch zu seinem Treffer kam und Gnabry mit einem tollen Schuss in den Winkel das 6:0 erzielte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr