Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schröder verliert mit Hawks in Boston

Basketball Schröder verliert mit Hawks in Boston

Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA die erste Niederlage hinnehmen müssen. Schröder machte ein gutes Spiel und erzielte mit 20 Punkten einen Karriere-Bestwert in den Playoffs.

Voriger Artikel
HSV-Sieggaranten: Sturmtank und "abgewichster Hund"
Nächster Artikel
Bayern kann 26. Titel perfekt machen - 96 vor Abstieg

Dennis Schröder erzielte mit 20 Punkten einen Karriere-Bestwert gegen Boston in den Playoffs.

Quelle: Erik S. Lesser

Boston. der machte ein gutes Spiel und erzielte mit 20 Punkten einen Karriere-Bestwert in den Playoffs. Der Braunschweiger lieferte sich in der ersten Halbzeit ein kräftiges Wortgefecht mit Celtics-Spielmacher Isiah Thomas. Dieser hatte ihm mit dem Ellenbogen an den Kopf geschlagen, das Foul wurde von den Schiedsrichtern jedoch nicht gesehen. Anschließend revanchierte sich Schröder, als er Thomas bei einem Block wegschubste.

"Dass er mir einfach ins Gesicht schlägt, geht gar nicht. Ich habe das auch den Referees gesagt und war sauer. In der Halbzeitpause kam der Schiedsrichter zu mir und meinte, er habe es nicht gesehen und es täte ihm leid", sagte Schröder der Deutschen Presse-Agentur.

Er wurde in der Folgezeit bei jedem Ballkontakt von den mehr als 18 000 Fans lautstark ausgebuht, war aber dennoch erfolgreichster Punktesammler aller Bankspieler. Jeff Teague gelangen die meisten Punkte für Atlanta (23). Bei Boston überragte Isiah Thomas mit 42 Zählern. Die vierte Partie der Serie wird am Sonntag erneut bei den Celtics ausgetragen. Das Team, das zuerst viermal gewinnt, kommt eine Runde weiter. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr