Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Paderborn trennt sich von Gellhaus - Müller übernimmt

Fußball Paderborn trennt sich von Gellhaus - Müller übernimmt

Der SC Paderborn kommt nach dem Abstieg aus der Bundesliga nicht zur Ruhe. Am Dienstag trennte sich der Club von Trainer Markus Gellhaus, der erst im Sommer als Nachfolger von André Breitenreiter verpflichtet worden war.

Voriger Artikel
Red Bull verhandelt mit Ferrari und Mercedes über Motoren
Nächster Artikel
Klopp-Deal nahezu perfekt - Liverpool-Fans freuen sich

Paderborn trennte sich von Trainer Markus Gellhaus.

Quelle: Daniel Karmann

Paderborn. Der SC Paderborn muss sich schon wieder auf Trainersuche begeben. Am Dienstag reagierte der Absteiger aus der Fußball-Bundesliga auf seine sportliche Talfahrt und stellte den bisherigen Coach Markus Gellhaus von seinem Amt frei.

Vorerst soll der frühere Profi René Müller den Zweitligisten als Interimstrainer betreuen. "Er hat unser vollstes Vertrauen. Parallel gehen wir nun ohne Hektik auf die Suche nach einem Cheftrainer, der die Mannschaft übernehmen kann", wurde Club-Präsident Wilfried Finke in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Gellhaus hatte erst zu Beginn der laufenden Saison als Nachfolger des zum Bundesligisten Schalke 04 gewechselten André Breitenreiter den Posten in Paderborn übernommen. Doch der Start in die Spielzeit misslang.

Die Ostwestfalen, die nach dem Abstieg aus der Bundesliga im Unterhaus wieder ganz oben mitspielen wollten, gewannen erst zwei Partien und rangieren nach dem zehnten Spieltag mit sieben Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Gellhaus, der schon früher und mehrfach in verschiedenen Funktionen für den SCP gearbeitet hatte, wurde die sportliche Wende nicht mehr zugetraut.

Einen Tag nach der 0:1-Niederlage beim Tabellen-18. MSV Duisburg reagierte der Verein. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Entwicklung der Mannschaft und die jüngsten Ergebnisse haben uns keine andere Wahl gelassen", erklärte Finke.

Der Unternehmer bescheinigte Gellhaus eine "fachkompetente und engagierte Arbeit, die leider nicht von dem Erfolg gekrönt war, den wir uns gemeinsam erhofft haben". Neben Gellhaus wurde auch Co-Trainer Rob Reekers freigestellt.

Für den 41 Jahre alten Müller, den Leiter des SCP-Nachwuchsleistungszentrums, begann am Dienstag bereits die zweite Amtszeit als Interimstrainer in Paderborn. Schon am 5. Mai 2013 übernahm er die Profimannschaft nach der Trennung vom damaligen Chefcoach Stephan Schmidt und hielt das Team in der 2. Bundesliga.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr