Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kritik von NBA-Star Nowitzki nach nächstem Dallas-Debakel

Basketball Kritik von NBA-Star Nowitzki nach nächstem Dallas-Debakel

Die Dallas Mavericks kassierten in der NBA mit dem 90:128 bei den Cleveland Cavaliers die achte Niederlage in Serie. Dirk Nowitzki erzielte 15 Punkte. Auch für Dennis Schröder von den Atlanta Hawks gab es eine Pleite.

Dirk Nowitzki kassierte mit den Dallas Mavericks eine weitere Pleite.

Quelle: Larry W. Smith

Cleveland. Nach dem nächsten Debakel für die Dallas Mavericks ist Basketball-Superstar Dirk Nowitzki der Kragen geplatzt.

"Wir müssen besser werden. Wir haben nicht genug dafür getan, um konkurrenzfähig zu sein", schimpfte der deutsche Ausnahmespieler nach dem deutlichen 90:128 (38:72) seines Teams bei den Cleveland Cavaliers. 

Nach der achten Pleite in Serie bleibt der NBA-Champion von 2011 mit zwei Siegen und 13 Niederlagen das schlechteste Team in der nordamerikanischen Profiliga. Mit 15 Punkten und sechs Rebounds in 27 Minuten war der Würzburger immerhin noch der beste Schütze in einer ansonsten völlig überforderten Mannschaft. "Eine schreckliche Leistung von uns", analysierte Mavs-Trainer Rick Carlisle.

Cleveland spazierte mit seinem Top-Trio LeBron James (19 Punkte), der sein 1000. reguläres NBA-Spiel bestritt, Kevin Love (27) und Kyrie Irving (25) leicht und locker durch die Partie. "Wir haben ihnen viel zu wenig entgegengesetzt", monierte Nowitzki. "Wir haben ihnen die Kontrolle überlassen, wir haben ihnen die Offensiv-Rebounds überlassen, wir haben ihnen freie Dreipunktewürfe überlassen. Auch in der Offensive haben wir nichts hinbekommen."

Auch Dennis Schröder und seine Atlanta Hawks mussten eine deutliche Niederlage einstecken. Bei den Utah Jazz gab es für das Team des deutschen Spielmachers ein 68:95 (34:48), es war die vierte verlorene Begegnung in den vergangenen fünf Partien. Schröder war mit 16 Punkten Top-Scorer seiner Mannschaft.

"Wir müssen besser auftreten", erklärte Hawks-Coach Mike Budenholzer. "Sie haben uns auf verschiedensten Wegen besiegt." Schröder bekam dagegen ein Lob vom Trainer. "Ich bin zufrieden mit ihm", erklärte Budenholzer.

Die Chicago Bulls gewannen ohne NBA-Rookie Paul Zipser bei den Philadelphia 76ers mit 105:89 (57:47). Jimmy Butler und Dwyane Wade mit je 26 Punkten stellten den zehnten Saisonsieg des sechsfachen NBA-Meisters sicher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr