Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
"Klopp-Revolution": Liverpool demütigt Rivale United

Fußball "Klopp-Revolution": Liverpool demütigt Rivale United

Nach dem 2:0-Sieg im Derby gegen Manchester United steht der FC Liverpool in der Europa League vor dem Einzug ins Viertelfinale. Ein Ex-Bundesligaprofi trumpft beim Comeback von Schweinsteiger groß auf. United-Legenden kritisieren den Rekordmeister.

Voriger Artikel
Trotz Terminhatz: BVB setzt Höhenflug fort
Nächster Artikel
DFB verurteilt Junuzovic und Fritz zu Geldstrafen

Liverpools Trainer Jürgen Klopp war nach dem Sieg gegen ManUnited überglücklich.

Quelle: Peter Powell

Liverpool. Nach dem bedeutendsten Sieg in seiner nun fünfmonatigen Amtszeit beim FC Liverpool überschlugen sich die Zeitungen mit Lobeshymnen auf Jürgen Klopp.

"Die Klopp-Revolution ist jetzt richtig unterwegs", schrieb das Boulevardblatt "The Sun" nach dem hochverdienten 2:0 (1:0) im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen den Erzrivalen Manchester United.

Auch für die Zeitung "The Times" war der 48 Jahre alte Coach aufgrund der Taktik und Aufstellung der Held des Abends. "Klopp hat van Gaal ausgetrickst. Seine Spieler haben unbarmherzig gepresst. Sie haben United ausgespielt und niedergekämpft. Sie haben gepasst und sich bewegt, variiert und die Lücken erkannt. Das Endergebnis war eigentlich ein Betrug. Liverpool hätte viel höher gewinnen müssen", schwärmte das Blatt über den Auftritt der Klopp-Elf. Das zehnminütige Comeback von Weltmeister Bastian Schweinsteiger bei United nach zweimonatiger Verletzungspause ging dabei völlig unter.

Vergessen die Niederlage im Ligapokalfinale gegen Manchester City vor knapp zwei Wochen, vergessen die teilweise uninspirierten Auftritte in der Premier League - Liverpool zeigte "in der Mutter aller Spiele" (Klopp) seine ganze Klasse. "Ein unglaublicher Abend", schwärmte Nationalspieler Emre Can. Die Gäste hatten es nur einer Glanzleistung des spanischen Keepers David de Gea zu verdanken, dass es am Ende noch 0:2 hieß.

Angeführt vom überragenden Ex-Bundesligaprofi Roberto Firmino, der nach dem verwandelten Foulelfmeter von Daniel Sturridge (20. Minute) eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte, war es der dritte Pflichtspielsieg in Serie. Am kommenden Donnerstag muss schon viel passieren, damit die Reds im Old Trafford noch aus dem Achtelfinale der Europa League ausscheiden. "Wir sind in einer sehr guten Position", erklärte Klopp. "Wir wollen in die nächste Runde und müssen in Manchester so spielen wie heute."

Während sich Liverpool am spielfreien Wochenende bereits auf das Rückspiel vorbereiten kann, muss Manchester United am Sonntag im Viertelfinale des FA-Cups gegen West Ham United ran. Und nach der Demütigung von Liverpool hängt der Haussegen beim Team des umstrittenen Trainers Louis van Gaal mal wieder schief. Nach einem kleinen Höhenflug muss der Niederländer wieder mit deutlicher Kritik leben. 

"United war ein Scherbenhaufen", schimpfte Vereinslegende Paul Scholes. "Die erste Halbzeit war schockierend, die zweite Hälfte war ein Desaster. Der ganze Auftritt war eine Katastrophe". Auch Ex-Profi Rio Ferdinand ging mit seiner früheren Mannschaft hart ins Gericht. "Es ist nicht einfach hier zu sitzen und ein Team zu sehen, in der es an Kampf, Offensivdruck und Zusammenhalt mangelt", urteilte der ehemalige englische Nationalspieler.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr