Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Handball-Frauen ohne verletzte Zapf zur WM

Handball Handball-Frauen ohne verletzte Zapf zur WM

Ohne Marlene Zapf sind die deutschen Handball-Frauen zur WM in Dänemark aufgebrochen. Einen Tag vor der Abreise aus dem Trainingslager im schleswig-holsteinischen Damp in den Vorrundenspielort Kolding zog sich die Rechtsaußen-Spielerin einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zu.

Voriger Artikel
Koch auf bestem Olympia-Weg - Biedermann "Herr im Hause"
Nächster Artikel
Ribéry zurück - Guardiolas Freude auf Fußballfest

Marlene Zapf (l) wird die WM verpassen.

Quelle: Sebastian Kahnert

Damp. Die 24-Jährige vom TuS Metzingen, die für die kurzfristig zurückgetretene Svenja Huber nachnominiert worden war, fällt damit für die gesamte WM vom 5. bis 20. Dezember aus. "Sich so kurz vor der WM zu verletzten, ist hart für Marlene. Und auch uns als Team trifft der Ausfall", sagte Bundestrainer Jakob Vestergaard. Er verzichtete vorerst auf eine Nachnominierung und reiste mit 17 statt 18 Spielerinnen nach Dänemark.

Bei der technischen Besprechung an diesem Samstag muss er festlegen, welche 16 Spielerinnen er offiziell für das Turnier meldet. Es besteht auch die Möglichkeit, nur 15 Spielerinnen zu benennen, um auf eventuelle weitere Ausfälle mit Nachnominierungen reagieren zu können.

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) startet an diesem Samstag (18.15 Uhr) gegen Frankreich in die WM. Weitere Gegner in der Vorrundengruppe C sind Argentinien, Brasilien, Südkorea und Kongo.

Bis zum Freitag stand nicht fest, ob es unter Umständen eine TV-Übertragung im Internet gibt. Interesse bestand bei "sportdeutschland.tv". "Der DHB hat im Gespräch mit allen Beteiligten versucht, eine Lösung zu finden", sagte Verbandssprecher Tim Oliver Kalle. Die Übertragungsrechte liegen beim katarischen Al-Jazeera-Ableger beIN Sports.

Das WM-Aufgebot der deutschen Handballerinnen:

Tor: Dinah Eckerle (Thüringer HC/3 Länderspiele/0 Tore), Katja Kramarczyk (HC Leipzig/112/0), Clara Woltering (BVB 09 Dortmund/190/0)

Feld: Lone Fischer (Buxtehuder SV/12/18), Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe/4/9), Saskia Lang (HC Leipzig/58/50), Shenia Minevskaja (HC Leipzig/43/80), Xenia Smits (Metz HB/14/24), Anna Loerper (TuS Metzingen/206/345), Kim Naidzinavicius (TSV Bayer 04 Leverkusen/56/104), Anne Hubinger (HC Leipzig/37/43), Susann Müller (SG BBM Bietigheim/86/290), Alexandra Mazzucco (HC Leipzig/5/13), Luisa Schulze (HC Leipzig/51/56), Julia Behnke (TuS Metzingen/10/8), Meike Schmelzer (Thüringer HC/4/2), Jennifer Rode (TSV Bayer 04 Leverkusen/2/0)

Bundestrainer: Jakob Vestergaard

Co-Trainer: Jens Pfänder, Grit Jurack

Teammanagerin: Grit Jurack

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr