Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Gladbach hat Europa im Visier: "An Leistungsgrenze gehen"

Fußball Gladbach hat Europa im Visier: "An Leistungsgrenze gehen"

Borussia Mönchengladbach will die Europacup-Plätze in der Fußball-Bundesliga im Visier behalten. "Es gilt, die Nerven und die Ruhe zu bewahren, sehr fokussiert zu sein und in allen vier restlichen Spielen an die Leistungsgrenze zu gehen", betonte Borussia-Trainer André Schubert vor dem Heimspiel am Sonntag gegen 1899 Hoffenheim.

Voriger Artikel
HSV-Torjäger Lasogga: "ich bin wieder zurück"
Nächster Artikel
BVB ohne Hummels gegen VfB: Vier Änderungen in Startelf

Gladbachs Trainer Andre Schubert setzt auf die Heimstärke seiner Elf.

Quelle: Julian Stratenschulte

Mönchengladbach. m.

Nach den beiden jüngsten Auswärtsniederlagen in Ingolstadt (0:1) und in der vergangenen Woche beim Tabellenletzten Hannover (0:2) setzt Schubert auf die Heimstärke seiner Elf. Im Borussia-Park konnten die Gladbacher zuletzt fünf Siege in Serie feiern.

Schubert muss allerdings ohne drei Spieler planen: Tony Jantschke und Martin Stranzl fehlen verletzt; Lars Stindl hat vom Verein die Genehmigung erhalten, das Wochenende bei seiner schwangeren Frau zu verbringen.

Hoffenheim will erfolgreich bleiben und einen weiteren Schritt Richtung Klassenverbleib schaffen. Aus den bisher zehn Spielen unter Trainer Julian Nagelsmann holte der Club 20 Punkte und ist seit fünf Partien ungeschlagen. "Gladbach hat herausragende Einzelspieler und im vorderen Drittel viele Lösungen parat. Unser Ziel muss sein, sie weit von unserem Tor wegzuhalten", meinte Nagelsmann, der keine Personalprobleme hat. Auch Innenverteidiger Fabian Schär steht wieder zur Verfügung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr