Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Fünfter NBA-Sieg in Serie für Schröder und Hawks

Basketball Fünfter NBA-Sieg in Serie für Schröder und Hawks

Dennis Schröder und die Atlanta Hawks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ihren fünften Sieg nacheinander gefeiert. Der deutsche Nationalspieler und seine Mannschaft gewannen mit 109:97 gegen die Houston Rockets.

Voriger Artikel
Die Szenen des 27. Spieltags der Fußball-Bundesliga
Nächster Artikel
Guardiola verteilt Komplimente - "Zwei Wochen Ruhe"

Dennis Schröder gewann mit den Atlanta Hawks. Foto: Erik S. Lesser

Atlanta. Für den 22 Jahre alten Aufbauspieler und die Hawks war es der achte Erfolg in den vergangenen neun Partien. Bankspieler Schröder steuerte in 22 Spielminuten 14 Punkte bei. Bester Werfer seiner Mannschaft war Center Al Horford mit 22 Zählern. Für Houston war James Harden mit 25 Punkten am stärksten. Atlanta liegt mit 41 Siegen und 29 Niederlagen weiter klar auf Playoffkurs.

Der Weg zur Titelverteidigung wird für die Golden State Warriors derweil doch kein Selbstläufer. Im Spitzenspiel verlor das überragende Team aus Kalifornien bei den San Antonio Spurs mit 79:87 und bekam damit einen möglichen Vorgeschmack auf die Playoffs.

"Sie sind ein großartiges Team. Sie sind die Messlatte in der NBA. Es fühlt sich verdammt gut an, heute gewonnen zu haben", sagte LaMarcus Aldridge von den Spurs nach dem Erfolg. Für Golden State war es die siebte Niederlage der Saison. Vor allem aber war es die Erkenntnis, dass bis zur erneuten Meisterschaft noch viel Arbeit auf Superstar Stephen Curry und Co. wartet.

Curry kam dieses Mal nur auf 14 Punkte und versenkte lediglich einen von zwölf Dreipunktwürfen. "Ich muss viel besser spielen und das Spiel viel besser leiten. Vor allem, wenn meine Würfe nicht fallen", sagte der Ausnahmespieler selbstkritisch.

Die Spurs mit ihren Veteranen Tony Parker, Tim Duncan und Manu Ginobili ließen die Warriors mit beeindruckender Defensivarbeit zu keiner Zeit ihren gewohnten Offensivwirbel entfachen. Für das Team von Trainer Gregg Popovich war es saisonübergreifend der 44. Heimsieg in der regulären Spielzeit nacheinander. Mit einer Bilanz von 59:10 liegen sie nur noch drei Erfolge hinter den Warriors und wahrten damit ihre Chance auf Platz eins im Westen. Aldridge überragte mit 26 Punkten und 13 Rebounds.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr