Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Biathleten-Herren hoffen auf erste WM-Einzelmedaille

Biathlon Biathleten-Herren hoffen auf erste WM-Einzelmedaille

Was geht für Simon Schempp bei der WM noch? Der als Mitfavorit gehandelte Schwabe hat eine weitere Medaillen-Chance. Andreas Birnbacher läuft in Oslo sein letztes WM-Einzel. Und Erik Lesser will wieder einmal zeigen, was er bei Großereignissen drauf hat.

Voriger Artikel
Scharapowa: "Bin entschlossen, wieder Tennis zu spielen"
Nächster Artikel
NBA-Playoffs in Gefahr: Nowitzki mit Dallas in der Krise

Erik Lesser hofft in Oslo auf eine WM-Medaille.

Quelle: Hendrik Schmidt

Oslo. Die deutschen Skijäger wollen endlich die erste WM-Medaille holen. Am Holmenkollen steht der Biathlon-Klassiker über 20 Kilometer an.

Zu den Top-Favoriten gehören Andreas Birnbacher, Benedikt Doll, Erik Lesser und Simon Schempp in dem Einzel aber nicht. Gold-Kandidaten sind die Rivalen - allen voran der bislang so überragende Franzose Martin Fourcade.

BENEDIKT DOLL (Startnummer 3): Der Youngster kam bisher nicht mit dem Schießstand zurecht. "Das habe ich mir anders vorgestellt", bekannte der Schwarzwälder. Könnte bei einer erneut schwachen Vorstellung den Kampf um den vierten Staffelplatz gegen Oldie Andreas Birnbacher verlieren.

ANDREAS BIRNBACHER (Startnummer 36): Der 34-Jährige, der nach Oslo seine Karriere beendet, will noch einmal das Gänsehaut-Feeling am Holmenkollen genießen. Der Schlechinger kann völlig befreit agieren, vielleicht ist gerade das sein großer Vorteil. Mit einem guten Ergebnis könnte er sich sogar für die Staffel empfehlen. "Ich will angreifen."

SIMON SCHEMPP (Startnummer 39): War als die große deutsche Medaillenhoffnung nach Oslo gereist. Ging aber bisher leer aus. "Ich hoffe, dass es am Schießstand besser hinhaut. Denn die läuferische Verfassung passt, und mit der ist es auch möglich, ganz nach vorne zu kommen", gibt sich der Staffel-Weltmeister kämpferisch.

ERIK LESSER (Startnummer 77): "Ich will am Schießstand eine saubere Leistung abliefern, maximal ein Fehler, dann wird es für die Top Ten reichen", sagte der für sein Understatement bekannte Thüringer. Bei Olympia 2014 holte er Einzel-Silber, bei der letztjährigen WM Verfolgungs-Gold. Wenn er seine Stärke am Schießstand wieder abrufen kann, könnte er erneut für eine Überraschung sorgen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr