Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Atlanta mit NBA-Profi Schröder auf Höhenflug

Basketball Atlanta mit NBA-Profi Schröder auf Höhenflug

Beim 115:107 über die Chicago Bulls gelang den Atlanta Hawks der dritte Sieg in Serie. Während Dennis Schröder bei den Hawks auf 13 Punkte kam, blieb Paul Zipser beim Gegner ohne Einsatz. Dallas Mavericks war ohne Dirk Nowitzki bei den Golden State Warriors chancenlos.

Dennis Schröder (l.) erzielte gegen die Chicago Bulls 13 Punkte.

Quelle: Erik S. Lesser

Atlanta. Dritter NBA-Sieg in Serie, erneut zweistellig gepunktet: Für Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder läuft es bei den Atlanta Hawks derzeit rund.

Der deutsche Spielmacher steuerte beim 115:107 (68:61)-Erfolg über die ohne Rookie Paul Zipser angetretenen Chicago Bulls 13 Punkte und vier Assists bei, konnte an die zuletzt starken Leistungen allerdings nicht anknüpfen.

Der Braunschweiger benötigte 19 Versuche für seine 13 Zähler, verlor dazu noch viermal den Ball. Während Schröder einen Tag zuvor sein Team bei Meister Cleveland zum Sieg führte, glänzte dieses Mal ein andere Spieler. "In verschiedenen Spielen führen uns verschiedene Jungs zum Sieg", erklärte Hawks-Profi Thabo Sefolosha. Der Schweizer war mit 20 Punkten Atlantas Top-Scorer. "Jeder kann bei uns ein Spiel entscheiden. Dies ist unser großes Plus", betonte der 32-Jährige.

Beim sechsten Saisonsieg punkteten acht Profis zweistellig. Auch Malcolm Delaney, früher beim FC Bayern München aktiv, erzielte in seinem siebten NBA-Match zehn Punkte. "Unsere Tiefe in unserem Kader stärkt unser Vertrauen und Glauben an uns", erklärte Hawks-Trainer Mike Budenholzer. "Gegen Chicago haben wir das gesehen."

Bei den Bulls kam Nationalspieler Zipser nicht zum Einsatz. Der Nationalspieler bleibt bei bislang vier NBA-Auftritten. 39 Punkte von Jimmy Butler und 25 Zähler von Dwyane Wade waren bei der vierten Niederlage im achten Spiel für den sechsmaligen Champion zu wenig.

Für die Dallas Mavericks endete ohne den verletzten Ausnahmespieler Dirk Nowitzki der kleine Höhenflug mit einer deutlichen Pleite. Nach zuletzt zwei Siegen setzte es bei den Golden State Warriors ein 95:116 (36:67). Mit zwei Erfolgen und sechs Niederlagen bleibt der Meister von 2015 weiter Vorletzter in der Western Conference. Überragend bei den Gastgebern war das Star-Trio Kevin Durant (28), Stephen Curry (24) und Klay Thompson (20). Top-Scorer bei den Mavs war erneut Neuzugang Harrison Barnes mit 25 Punkten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr