Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Zwischen zwei Europacup-Spielen empfängt der DSC in der Bundesliga den MTV Stuttgart

Zwischen zwei Europacup-Spielen empfängt der DSC in der Bundesliga den MTV Stuttgart

Zwischen den beiden Europacup-Spielen gegen die ukrainische Vertretung von Chimik Juschne geht es für die Volleyballerinnen des Dresdner SC am heutigen Sonnabend (17.30 Uhr) wieder um Punkte in der Bundesliga.

Dazu empfängt der Spitzenreiter den Tabellenachten Allianz MTV Stuttgart in der heimischen Margon-Arena. Von der Papierform her sind die Karten klar verteilt, denn der deutsche Vizemeister hat zwölf Siege und zwei Niederlagen auf seinem Konto, die Bilanz bei den Schwäbinnen weist sechs Siege und acht Niederlagen aus.

Nach sehr durchwachsenem Saisonstart wurde in Stuttgart bereits nach fünf Spielen der erst neu verpflichtete Kubaner Gil Ferrer Cutino entlassen, der bisherige Co-Trainer Guillermo Naranja Hernandez übernahm das Zepter als Cheftrainer. Zuletzt haben die Damen um die erfahrene Angreiferin Tatjana Zautys eine Aufholjagd gestartet und dabei vor eineinhalb Wochen nach einem 0:2-Satzrückstand den USC Münster noch mit 3:2 Sätzen bezwungen. Auch beim vorherigen Sieg gegen Potsdam sammelte Stuttgart viel Selbstvertrauen. Deshalb hat die Mannschaft aus der alten Heimat von DSC-Trainer Alexander Waibl den Kampf um Platz sechs, der zur direkten Teilnahme an den Playoffs berechtigt, noch längst nicht aufgegeben. Die Gäste werden dem DSC also heute keinesfalls Geschenke überreichen wollen. Die US-Amerikanerin Lindsay Stalzer und auch Kapitän Svenja Engelhardt gehören zu den fleißigsten Punktesammlerinnen, aber auch Mittelblockerin Franziska Bremer und natürlich Libero Evelyn Delogú sind erfahrene Stammkräfte.

Dennoch werden die Dresdnerinnen alles daran setzen, ihren "Platz an der Sonne" zu verteidigen. Nach den Reisestrapazen der letzten Tage meint Alexander Waibl: "Wir sind schon froh, dass wir ein Heimspiel haben und nicht erneut reisen müssen. Auf jeden Fall wollen wir alles dafür tun, um uns eine sehr gute Ausgangsposition für die Playoffs zu erarbeiten." Das Hinspiel in Stuttgart hatten seine Schützlinge übrigens klar mit 3:0 Sätzen gewonnen. Mit der Kanadierin Megan Cyr haben die Schwaben danach allerdings eine neue Zuspielerin verpflichtet, die dem Spiel des MTV offensichtlich neuen Schwung verlieh. Ob beim Dresdner SC Rückkehrerin Corina Ssuschke-Voigt heute zu ihrem ersten Einsatz kommt, ließ Alexander Waibl gestern noch offen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 08.02.2014

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr