Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Zweitrunden-Auslosung im Pokal am Samstag - auf Dynamo warten attraktive Gegner

Zweitrunden-Auslosung im Pokal am Samstag - auf Dynamo warten attraktive Gegner

Eine Woche müssen sich die Dynamo-Fans noch gedulden, bevor am kommenden Samstag die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal ausgelost wird (live im Pay-TV auf Sky).

Voriger Artikel
„Nicht mehr dran geglaubt" - Dynamo dreht im Pokal gegen Leverkusen ein 0:3 zum Sieg
Nächster Artikel
Streit um Leipziger Fanprojekt - SFV-Präsident Reichenbach: Dynamo-Szene ist Brennpunkt

Florian Jungwirth auf der Ehrenrunde nach dem Sieg über Leverkusen

Quelle: Dominik Brüggemann

Nach dem sensationellen 4:3 nach Verlängerung gegen Bundesliga-Vizemeister Bayer 04 Leverkusen stehen die Chancen auf ein weiteres Top-Match gut. Unwahrscheinlich ist hingegen ein Ost-Duell.

Denn abgesehen von den drei sächsischen Teams Dynamo, Aue und Rasenballsport Leipzig haben sich alle anderen Ost-Teams bereits in der ersten Runde verabschiedet. Ob Halle, Meuselwitz, Union Berlin oder Energie Cottbus - für die meisten war der Gegner eine Nummer zu groß.

phpe5d9fa21a8201107241824.jpg

Rostocks Michael Wiemann (r) schießt bei einer Abwehraktion seinen Torhüter Kevin Müller an, von dessen Bein der Ball zum 1:1-Ausgleich ins Tor rollt.

Zur Bildergalerie

Unter den möglichen 31 Gegnern für Dynamo - der letzte Zweitrundenteilnehmer wird am Montagabend zwischen Bayern München und Eintracht Braunschweig ausgespielt - warten jede Menge Hochkaräter. Meister Borussia Dortmund, Pokal-Verteidiger Schalke 04 oder der Hamburger SV, es sind noch zahlreiche Erstligisten dabei. Dazu warten verschiedene Zweitliga-Gegner im Lostopf, unter anderem Erzgebirge Aue.

php6d7106a344201107302053.jpg

Dynamo siegt nach dramatischem Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Zur Bildergalerie
dpaf2a8dd337d1312041607.jpg

Die Duisburger Goran Sukalo (r) und Bruno Gabriel Soares jubeln nach dem Babelsberger Eigentor zum 0:1.

Zur Bildergalerie

Genauso könnte Dynamo aber auch auf einen der „kleinen" Gegner treffen. Regionalligist Eintracht Trier hat den FC St. Pauli aus dem Pokal geworfen, auch Drittligist Heidenheim ist nach dem Sieg über Werder Bremen noch genauso dabei wie Unterhaching. Beide Teams kennt Dynamo noch aus der vergangenen Saison. Auch Viertligist Rot-Weiß Essen könnte der nächste Gegner sein. In der gleichen Spielklasse kickt auch Rasenballsport Leipzig. Ein Duell mit den Leipzigern wäre sportlich reizvoll, Dynamo würde mit Ex-Trainer Peter Pacult und Ex-Spieler Timo Röttger auf zwei „alte Bekannte" treffen.

Wichtig ist: Nicht nur gegen unterklassige Gegner droht ein Auswärtsspiel. Nachdem Dynamo als Zweitliga-Aufsteiger in der ersten Runde noch ein Heimspiel sicher hatte, könnte jetzt auch eine Reise zu einem Erst- oder Zweitligisten anstehen. Gespielt wird am 25. oder 26. Oktober, einem Dienstag oder Mittwoch. In wessen Hand der nächste Gegner der Dresdner liegt, wer also am Samstag als „Glücksfee" agieren wird, stand am Montag noch nicht fest.

Stephan Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr