Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Zwei Dresdner Favoriten bei Sächsischen Tennis-Landesmeisterschaften - Christian Haupt will seinen Rekord toppen

Zwei Dresdner Favoriten bei Sächsischen Tennis-Landesmeisterschaften - Christian Haupt will seinen Rekord toppen

Schon vor der ersten Aufschlag bei den 25. Sächsischen Tennis-Landesmeisterschaften, die am Wochenende in Leipzig stattfinden, gibt es Erfreuliches zu berichten.

Mit über 150 Aktiven wird neue Rekordbeteiligung erreicht. Und auch das hat es in den letzten Jahren sehr selten gegeben: Zumindest bei den Herren ist alles, was Rang und Namen im sächsischen Tennis hat, mit von der Partie. Auch Sachsens Rekordmeister Christian Haupt (Blau-Weiß Blasewitz), der in jüngster Vergangenheit immer mal eine (Meisterschafts-)Pause eingelegt hat, spielt mit.

Das wiederum erhöht die Chancen, dass es für Dresden endlich mal wieder zu einem Doppelerfolg reichen könnte, der fast ein Jahrzehnt lang durch Lydia Steinbach und ihn nahezu selbstverständlich war. Bekanntlich verließ Steinbach nach ihrem Titelgewinn 2006 Dresden in Richtung Wahlstedt in Schleswig-Holstein und seitdem stellte Dresden nur 2008 noch einmal beide Meister. Dafür sorgten vor sieben Jahren Haupt und Sarah-Maria Richter (Blasewitz).

Haupt ist inzwischen zwar schon 31 Jahre alt, doch er will seine Rekordmarke von 16 sächsischen Einzel-Titeln im Freien und in der Halle weiter nach oben schrauben. "Natürlich spiele ich mit um zu gewinnen. Doch das wird kein Selbstläufer", meint Haupt. Seine schärfsten Rivalen kommen mit Tore Waldhausen, dem sächsischen Hallenmeister Toni Pflug, Georg Matschke (alle Leipziger TC 1990) und dem Vorjahresmeister Mark Tanz (RC Sport Leipzig) allesamt aus Leipzig.

Bei den Damen sollte nun endlich mal die Zeit reif sein für die jungen Blasewitzer Spielerinnen. Allen voran für die 17-jährige Marlene Herrmann, die im letzten Winter schon zum zweiten Mal den Hallentitel holte. Im Freien verlor sie im letzten Jahr in Chemnitz das Endspiel noch hauchdünn gegen Andrea Fischer (Leipziger SC 1901), die damit bereits zum fünften Mal Sachsen-Meisterin wurde. Doch die inzwischen 34-jährige Leipzigerin ist diesmal nicht dabei. Sie ist gesundheitlich angeschlagen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.06.2015

Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr