Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wolf zieht Werder Dynamo vor

Wolf zieht Werder Dynamo vor

Formkurve, Stadion, Fans und Stadt stimmen, dennoch bleibt es für Dynamo Dresden auch ein Jahr nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga ein Drahtseilakt, die Mannschaft zu verstärken.

Dresden .

Von Jochen Leimert

Dresden (DNN). Formkurve, Stadion, Fans und Stadt stimmen, dennoch bleibt es für Dynamo Dresden auch ein Jahr nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga ein Drahtseilakt, die Mannschaft zu verstärken. Mit einem rund 6 Millionen Euro umfassenden Budget für den Profikader bewegen sich die Schwarz-Gelben im Ligavergleich eher im unteren Mittelfeld als an vorderster Front. Da ist es kein Wunder, dass Sportchef Steffen Menze und Trainer Ralf Loose häufig Absagen von umworbenen Spielern hinnehmen müssen.

Gestern war wieder so ein Tag, an dem ein interessanter Spieler woanders einen Vertrag unterschrieb. Torwart Raphael Wolf (23), den Dynamo gern von der Kapfenberger SV aus der Steiermark nach Sachsen gelotst hätte, gab Bundesligist Werder Bremen den Vorzug. Der gebürtige Münchner soll an der Weser nach dem Weggang von Ex-Nationaltorwart Tim Wiese mit Sebastian Mielitz um den Platz zwischen den Pfosten kämpfen. Dynamo hätte ihn gern als Ersatz für Wolfgang Hesl (26) gehabt, der gestern wie erwartet für zwei Jahre bei Erstliga-Aufsteiger Fürth unterschrieb.

Statt lange vergebener Mühe nachzutrauern, versucht Menze, das Thema rasch abzuhaken: "Ich brauche mich nicht mehr damit zu beschäftigen, wenn eine Entscheidung gefallen ist. Deswegen verliert man nicht den Mut." Rückschläge seien an der Tagesordnung: "Ich hätte auch gern einen Spieler vom VfB Stuttgart gehabt, wo Sandhausen bereit gewesen ist, eine sechsstellige Leihgebühr zu bezahlen, was wir nicht können. Es hängt immer auch mit den Finanzen zusammen." So wird Sebastian Enderle (22) von der "Zweiten" des VfB wohl an den Aufsteiger aus der 3. Liga verliehen. Dass auch der Aachener Kim Falkenberg (24) Sandhausen Dynamo vorziehen soll, ließ Menze indes kalt: "Wir haben Rechtsverteidiger." Mit Cheikh Gueye und dem bislang einzigen Neuzugang Cüneyt Köz (19/Bayern München II) scheint zumindest eine Baustelle geschlossen.

Wie Köz weilte auch Muhamed Besic (19) vom Hamburger SV schon vor dem Saisonende in Dresden. Doch der beim HSV in Ungnade gefallene Bosnier, der in der Abwehr und auf der Sechs spielen kann, steht aktuell bei Dynamo nicht sehr hoch im Kurs: "Der Trainer wollte sich ein Bild verschaffen, weil er lange nicht gespielt hat", blickte Menze zurück. Ein Angebot habe Besic aber nicht erhalten: "Wir haben ihn uns angeschaut, mehr ist nicht passiert."

Besonderes Augenmerk richten Menze und Loose nach Zlatko Dedics Rückkehr zum VfL Bochum derweil auf die Suche nach einem Stürmer. Dass Sebastian Polter (22) vom VfL Wolfsburg von etlichen Erst- und Zweitligisten gejagt wird, bringt Menze nicht aus der Ruhe: "Wir haben uns dafür interessiert, das tun wir immer noch. Aber es ist nicht so, dass davon die Welt abhängt. Das ist eine Möglichkeit, wo man versucht, Kontakt aufzubauen und das zu recherchieren. Manchmal gibt es eine Möglichkeit und manchmal nicht." Ohne das nötige Kleingeld, gute Kontakte und viel Glück aber sind derartige Transfers nicht zu stemmen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.05.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr