Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wo die wilden Kerle kämpfen: Dresdner Theresienhof lud zum Wrestling ein

Wo die wilden Kerle kämpfen: Dresdner Theresienhof lud zum Wrestling ein

"Wrestling is coming home". Die Dresdner Wrestlingszene versammelte sich am Samstagabend im Theresienhof in der Neustadt. Die Organisatoren um Sven Hellmich luden bereits zum dritten Mal alle Freunde des Showkampfes auf ihr Gelände ein.

Voriger Artikel
Sechs Teams kämpften in Dresdner Margon-Arena um Pokal beim Rollstuhlrugby-Cup 2014
Nächster Artikel
Sachsenliga-Handball: Fehlstart für Triebel-Truppe
Quelle: Julia Vollmer

„Endlich sind wir wieder in unserer Stadt und können vor unseren Fans auftreten“, freute sich Hellmich. Und die Wrestler machten ihrem Namen als Unterhaltungstalente alle Ehre.

phpa8f2adeff4201409141249.jpg

Impressionen vom Wrestling im Dresdner Theresienhof

Zur Bildergalerie

Bereits der Einzug der Gladiatoren war martialisch inszeniert. Da wurde die russische Flagge geschwungen und jede Menge Muskeln gezeigt. Rick Baxxter, Ivan Kiev, Ilja Dragonov, der amtierende GWF Next Step Champion Zero und der Lokalmatador Axel "The Axeman" Tischer und anderen präsentierten sich am Abend zu den "GWF Next Step and Stars". „Wir wollen mit unserem Abend neben etablierten Wrestlern auch Nachwuchstalenten eine Bühne bieten. Alle Youngster kommen aus unserer eigenen Wrestlingschule“, erzählt Organisator Sven Hellmich.

Die Wrestlingschule der German Wrestling Federation (GWF) hat neben einer Filiale in Berlin auch eine Schule in Dresden. Nachdem man in Dresden eine eigene Dependance unter Federführung von “Axeman” Axel Tischer eröffnete, veranstalten die Inhaber die Nachwuchsveranstaltungen “GWF Next Step und Stars”. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Nachwuchswrestlern eine Plattform zu bieten, sich vor Fans zu präsentieren und erste Erfahrungen zu sammeln und Wrestling in Dresden zu etablieren, so die Veranstalter. Das Training in der Dresdner Schule findet unter der Aufsicht vom Axeman jeweils sonntags in der Zeit von 12 Uhr und 16 Uhr in der Turnhalle Fischhausstraße statt. Wrestling ist besonders in Mexiko, USA und Japan populär. Der Sieger dieser Schaukampf-Sportart steht meist schon vor dem Match fest, die Abläufe werden teilweise von den Sportlern improvisiert und mit Showelementen und sogenannten Storylines angereichert.

jv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr