Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Vujadin Savic steht vor seinem Pflichtspieldebüt bei Dynamo Dresden

Vujadin Savic steht vor seinem Pflichtspieldebüt bei Dynamo Dresden

Mit sieben Punkten auf fremden Plätzen ist Dynamo Dresden das fünftschlechteste Auswärtsteam der 2. Bundesliga. Die 0:4-Niederlage in Berlin machte nur eine Woche nach dem 3:1-Sieg gegen Fürth einmal mehr deutlich, dass bei den Schwarz-Gelben eine große Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen besteht.

Dresden .

Von Jochen Leimert

Dresden (DNN). Mit sieben Punkten auf fremden Plätzen ist Dynamo Dresden das fünftschlechteste Auswärtsteam der 2. Bundesliga. Die 0:4-Niederlage in Berlin machte nur eine Woche nach dem 3:1-Sieg gegen Fürth einmal mehr deutlich, dass bei den Schwarz-Gelben eine große Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen besteht. Im heutigen Gastspiel beim SC Paderborn (Anstoß 18 Uhr) möchten Trainer Ralf Loose und sein Team die Bilanz des Aufsteigers daher gern aufhübschen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt für Loose dabei vor allem in effektiverer Abwehrarbeit.

"In den Auswärtsspielen ist es wichtig, dass die Defensivleistung stimmt", betont der frühere Bundesliga-Verteidiger. Dass die Paderborner so weit oben stehen, führt er maßgeblich auf deren kompakte Abwehr zurück, die mit nur 22 Gegentoren in 21 Spielen die drittbeste der Liga ist. Nur Fürth und Eintracht Frankfurt sind im Verhindern von Gegentreffern noch erfolgreicher. Das überraschende 1:5 der Ostwestfalen am vergangenen Wochenende in Fürth trübt denn auch Looses Blick fürs Wesentliche nicht: "Wir wissen, dass sie einen Top-Torjäger haben, der immer für ein Tor gut ist und auf den das Spiel zugeschnitten ist. Und dass sie eine Defensive haben, die stabil ist. Das sind Gründe, warum man in der Tabelle schnell nach oben kommen kann. Wenn die Abwehr steht und du vorne jemand hast, der die Dinger reinmacht, dann stehst du oben. Bei uns ist es noch nicht soweit: Wir haben zwar vorne Leute, die die Dinger reinmachen, aber unsere Abwehr steht noch nicht." Und besonders auswärts klemmt die Säge, denn mit 23 Gegentoren hat der Aufsteiger in der Fremde mehr kassiert als die Spitzenmannschaft Paderborn insgesamt.

Gegen die langen Kerls im Team von Trainer Roger Schmidt - gleich sechs über 1,90 Meter Körpergröße hat der Paderborner Coach zur Verfügung - wird Loose wohl eine Änderung in seiner Viererkette vornehmen. Zwar konnte Florian Jungwirth nach einer Muskelverhärtung im Oberschenkel gestern Vormittag wieder mittrainieren und anschließend mit in den Bus nach Paderborn steigen, doch wahrscheinlich setzt sein Trainer diesmal auf Vujadin Savic. Die serbische Leihgabe von Girondins Bordeaux ist 1,94 Meter lang und braucht sich im Luftkampf gegen Paderborns Sturmtank Nick Proschwitz (14 Saisontore/1,92 Meter) nicht zu verstecken. "Er hat das große Plus, dass er groß und kopfballstark ist", weiß Loose, der bei Savics Eingewöhnung Fortschritte beobachtet hat. Obwohl der Neuling noch Anpassungszeit braucht, habe er keine Angst, ihn von Beginn an aufzustellen. "Wir haben ihn geholt, weil er Spielpraxis braucht und Spielpraxis will", sagt Loose vor Savics Debüt. In Form könne der Serbe nur kommen, wenn er spielt. Verständigungsprobleme hat Savic zumindest mit seinen Abwehrkollegen Romain Brégerie und Cheikh Gueye keine. Das Trio spricht Französisch. Doch auch Linksverteidiger Sebastian Schuppan hat nach den Trainingseindrücken keine großen Bedenken, dass es zu Missverständnissen kommen könnte: "Das kriegen wir schon in den Griff." Alle müssten nur hellwach sein, sich unterstützen, wenn es nötig ist.

Alarmstufe Rot heißt es heute nicht nur bei Freistößen von Alban Meha, sondern auch immer, wenn Proschwitz am Ball ist. "Wir werden ihn eng bewachen", verspricht Loose. Er warnte seine Truppe aber vor ungestümen Einsatz gegen den Top-Torjäger der Liga: "Proschwitz ist einer, der sehr schnell fällt!" Und was Elfmeter für den Gegner bewirken können, das musste Dynamo in Berlin mal wieder bitter erfahren.

Schiedsrichter ist heute Christian Leicher (33) aus Landshut.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.02.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr