Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Vor Ablauf der Wechselfrist gibt es bei Dynamo keine Hektik

Vor Ablauf der Wechselfrist gibt es bei Dynamo keine Hektik

Bevor die Wechselfrist für vertraglich gebundene Spieler heute um Mitternacht endet, wird bei vielen Vereinen noch mal fleißig telefoniert, gemailt und gefaxt.

Dresden .

Dresden (DNN). Bevor die Wechselfrist für vertraglich gebundene Spieler heute um Mitternacht endet, wird bei vielen Vereinen noch mal fleißig telefoniert, gemailt und gefaxt. Aller Voraussicht nach wird bei Dynamo Dresden heute aber keine Hektik ausbrechen. Sportchef Steffen Menze hat seine Hausaufgaben längst erledigt und nach der Vertragsauflösung mit Cidimar da Silva (nach Aalen) mit Clemens Walch (vom 1. FC Kaiserslautern) und Vujadin Savic (von Girondins Bordeaux) zwei neue Spieler geholt. Eine dritte Neuverpflichtung in letzter Minute ist nicht geplant, auch wird Dynamo wohl keinen Spieler mehr abgeben.

"Es wird da nichts mehr passieren", glaubt Menze. Demnach wird auch der noch keine Minute im Pflichtspielbetrieb eingesetzte Innenverteidiger Jens Möckel, dem Dynamo bei einem Wechselwunsch keine Steine in den Weg gelegt hätte, bei den Schwarz-Gelben bleiben. Auch Linksverteidiger Muhamed Subasic, dem u.a. Angebote aus Russland vorgelegen haben sollen, muss und will seinen noch bis Sommer gültigen Leihvertrag an der Elbe erfüllen.

Sollte der zuletzt erkrankte Geschäftsführer Volker Oppitz wie erwartet heute wieder auf die Geschäftsstelle zurückkehren, dann finden im Büro auf der Enderstraße dennoch Personalgespräche statt. Die Vertragsverlängerung mit Menze und Trainer Ralf Loose ist noch nicht unter Dach und Fach. "Wir hatten avisiert, dass wir das bis zum Beginn der Rückrunde klären. Vielleicht klappt es noch in dieser Woche", sagte Menze, für den die Personalie Loose an erster Stelle steht. Hat der 49-jährige Dortmunder einen neuen Kontrakt unterschrieben, dann kann Menze die Vertragsgespräche mit aktuellen Spielern und potenziellen Neulingen für die kommende Spielzeit forcieren. Denn sie wollen sicher sein, wer ab Sommer das Sagen auf dem Trainingsplatz hat. Da ist es gut, auf Fakten statt auf Absichtserklärungen verweisen zu können.

Angestrebte Vertragsverlängerungen mit im Trainingslager bei Antalya angesprochenen Leistungsträgern wie Filip Trojan oder Sebastian Schuppan, deren Kontrakte am 30. Juni auslaufen, kann Menze bis jetzt noch nicht vermelden: "Bei Trojan haben wir abgemacht, die konkreten Verhandlungen noch etwas zu schieben. Bei Schuppan denke ich, dass wir kurzfristig ein Statement haben."

Die Winter-Neuzugänge Walch und Savic haben sich laut Menze bislang gut integriert: "Sie passen charakterlich gut zu uns, und ich hoffe, dass das auch sportlich so sein wird. Um das genau zu beurteilen, ist es allerdings noch etwas zu früh. Dafür ist erst relativ wenig Zeit vergangen." Mit den letzten Tests gegen Budweis (3:0) und Liegnitz (3:1) war Menze vorm scharfen Start am Freitag gegen Aufstiegskandidat Fürth durchaus zufrieden: "Ich denke, dass wir die Vorbereitung ordentlich abgeschlossen haben."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 31.01.2012

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr